Was gutes und schlechtes Fett für die Gesundheit tun kann

Die Fettarten und ihre Auswirkungen

Ein hoher Konsum von Fett oder der Kombination von Fett und Kohlenhydraten führt zu Übergewicht, Herzkrankheiten und anderen Gesundheitsproblemen. Allerdings haben die verschiedenen Fettarten sehr unterschiedliche Auswirkungen auf die Gesundheit. Hier ist eine Übersicht über die verschiedenen Fettkategorien und ihre Auswirkungen:

Einfach ungesättigtes Fett – Diese Fettart beugt in moderaten Mengen Herz- und Kreislauferkrankungen vor.

Omega-6-poly-ungesättigtes Fett – Dieser Fetttyp beugt Herzkrankheiten vor, wenn man nicht zu viel davon zu sich nimmt. Allerdings verursacht es entzündliche Reaktionen. Diese Art von Reaktionen sind gutartig, wenn sie moderat sind und wenn sie zur Bekämpfung von Krankheiten provoziert werden. Aber eine konstant hohe Entzündungsreaktion ist gefährlich und kann Rheuma, Herzbeschwerden und Krebs verursachen. Ein sehr hoher Konsum dieses Fetttyps ist daher gefährlich.

Omega-3-poly-ungesättigte Fette – Dieser Fetttyp beugt Herzkrankheiten vor und reduziert in moderaten Mengen Entzündungsreaktionen. Daher reduziert es auch das Risiko von Krebs, Darmentzündungen und Rheuma.

Omega-9-mehrfach ungesättigte Fette – Auch dieser Fetttyp beugt Herzkrankheiten vor und reduziert in moderaten Mengen Entzündungsreaktionen. Daher reduziert es das Risiko von Krebs, Darmentzündungen und Rheuma.

Gesättigtes Fett – Diese Fettart ist in kleinen Mengen wahrscheinlich nicht gefährlich. In größeren Mengen führt gesättigtes Fett zu einem hohen Cholesterinspiegel, verursacht eine Verstopfung der Blutgefäße, verursacht koronare Herzkrankheiten und erhöht das Risiko eines Infarkts des Herzens und anderer Organe.

Cholesterin – Cholesterin ist eine fettähnliche Verbindung, die in der Nahrung vorkommt, aber auch vom Körper aus gesättigtem Fett synthetisiert wird. Eine hohe Aufnahme von gesättigten Fetten oder von Cholesterin selbst erhöht daher den Cholesterinspiegel im Körper. Cholesterin ist eine notwendige Verbindung, aber in höheren Mengen führt es zur Verstopfung der Blutgefäße, verursacht die koronare Herzkrankheit und erhöht das Risiko eines Infarkts des Herzens und anderer Organe.

Transfett – Diese Art von Fett wird durch chemische Verarbeitung hergestellt, um bestimmte mechanische Eigenschaften zu erhalten. Margarine enthält oft diese Art von Fett. Diese Art von Fett ist gefährlich und ist wahrscheinlich eine kausale Komponente für Herzkrankheiten und Krebs. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Ein gewisser Anteil an Fett, das die Trans-Säure konjugierte Linolsäure enthält, scheint sich günstig auf die Hautgesundheit auszuwirken und kann bei der Gewichtsreduktion helfen. Konjugierte Linolsäure ist in Milch und Butter enthalten.

Allgemeine Probleme der durchschnittlichen Ernährung

Die durchschnittliche amerikanische und europäische Ernährung enthält im Allgemeinen zu viel Fett und Kohlenhydrate in Kombination. Das konsumierte Fett ist im Allgemeinen eine Mischung aus Transfetten, gesättigten Fetten und Omega-6-poly-ungesättigten Fetten. Dieser schlechte Fettkonsum verursacht Übergewicht und ist wahrscheinlich eine Hauptkomponente für das Auftreten von Herzkrankheiten, Krebs, entzündlichen Darmerkrankungen, Rheuma und anderen entzündlichen Zuständen.

Empfohlene Menge an Fett in der Ernährung:

Ein gängiger Rat ist, 25-30 % der benötigten Energie durch Fett und den Rest durch Kohlenhydrate decken zu lassen. In diesem Punkt sind sich die Experten jedoch nicht einig. Einige empfehlen eine kohlenhydratarme Diät mit mehr Fett, andere eine kohlenhydratreiche Diät mit einer geringen Fettmenge.

In jedem Fall sollte die kombinierte Aufnahme von Fett und Kohlenhydraten nicht viel höher sein als Ihr täglicher Energieverbrauch, wenn Sie ein normales oder gewünschtes Gewicht haben. Wenn Sie abnehmen wollen, muss diese kombinierte Menge niedriger sein. Wenn Sie zunehmen wollen, sollte sie höher sein.

Die richtige Mischung der Fettarten

Die richtige Mischung der verschiedenen Fettarten ist ebenso wichtig wie die Fettmenge in der Ernährung, um die Gesundheit zu erhalten. Allerdings dürfen Sie die hier angegebenen prozentualen Verhältnisse nicht zu wörtlich nehmen, da es wenig Übereinstimmung über die genauen Verhältnisse gibt, die empfohlen werden sollten. Wenn Sie außerdem einen aktiven Lebensstil haben, der viel Energie erfordert, wird dies am besten durch eine Erhöhung des Anteils an Kohlenhydraten und einfach ungesättigten Fetten erreicht.

Einfach ungesättigtes Fett – Idealerweise sollten bis zu 35 % des Fettkonsums aus dieser Art von Fett bestehen. Sie finden dieses Fett in Olivenöl, Rapsöl und Walnussöl.

Omega-6-mehrfach ungesättigtes Fett – 30 % des Fettkonsums sollte aus dieser Fettart stammen. Sie finden es in Sojaöl und Maisöl.

Omega-3-mehrfach ungesättigte Fette und Omega-9-mehrfach ungesättigte Fette – 20 % des Fettkonsums sollten von diesem Typ sein. Sie finden es in Fischöl und in fettem Fisch. Wenn Sie unter entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma und Darmentzündungen leiden, profitieren Sie wahrscheinlich davon, wenn Sie die Menge dieses Fetttyps erhöhen und die Menge der anderen Fetttypen reduzieren.

Gesättigte Fette – Nicht mehr als 15 % des Fettkonsums sollten gesättigte Fette sein. Gesättigtes Fett ist in Fett von Säugetieren, Kokosfett und in Milch enthalten.

Cholesterin – Der Cholesterinspiegel im Körper hängt von der kombinierten Menge an verzehrtem Cholesterin selbst und gesättigtem Fett ab. Um den Cholesterinspiegel richtig zu halten, sollten Sie nicht zu viel gesättigtes Fett und nicht sehr viele cholesterinhaltige Lebensmittel wie Eier und Laich verzehren.

Transfette – Diese Art von Fett sollte idealerweise überhaupt nicht in der Ernährung vorkommen. Margarine, Kekse, Snacks und oft auch Brot enthalten diese Art von Fett. Es ist daher wichtig, den Konsum von Margarine, Keksen und Snacks zu reduzieren und die Zusammensetzung des Brotes, das Sie verzehren, zu überprüfen.

Konjugierte Linolsäure – Dies ist vielleicht die einzige Transfettsäure, die in einer gewissen Menge wohlwollend ist. Sie ist in natürlichem Milchfett enthalten, und Sie können Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Substanz kaufen. Eine kleine Menge dieser Substanz kann helfen, Ihre Haut gesund zu halten und kann Ihnen helfen, Gewicht zu reduzieren.

 

 

Was ist eine gesunde Ernährung?

Was ist eine gesunde Ernährung? Es geht nicht darum, Kalorien zu zählen, Portionen zu messen oder Kohlenhydrate zu reduzieren. Sie werden eine gesunde Ernährung nicht wirklich auf dem Light-Menü in Ihrem Lieblingsrestaurant finden und schon gar nicht im örtlichen Fastfood-Laden. Bei einer gesunden Ernährung geht es darum, was Sie essen, und nicht darum, wie viel Sie essen.

Wenn Sie glauben, dass die neueste Modediät Ihr Allheilmittel für die Gesundheit ist, werden Sie eine große Überraschung erleben. Um Gewicht zu verlieren, gesund zu bleiben und nach vielen Jahren der Vernachlässigung der Ernährung wieder in Form zu kommen, geht es nicht um Modeerscheinungen oder darum, sich sechs bis zwölf Wochen lang radikal neu zu ernähren und dann wieder zur gewohnten Ernährungsweise zurückzukehren.

Das Beste, was Sie tun können, um sich gesund zu halten, ist, sich die ganze Zeit über gesund zu ernähren, nicht nur, wenn Sie abnehmen wollen. Sich gesund zu ernähren ist eine langfristige Lebensstilentscheidung, etwas, das Sie Ihr ganzes Leben lang tun müssen.

Aber was ist eine gesunde Ernährung? Ist es das, was uns vorgegaukelt wurde: Milch für starke Knochen und Zähne, Eiweiß in Form von magerem Rind- oder Hühnerfleisch und vielleicht ein gesundes Mikrowellenessen, wenn wir unterwegs sind. Leider ist diese Diät das, was als der Ernährungsstandard bezeichnet wird.

Und was ist so falsch an diesem Ernährungsstandard?

Nun, hat sie uns zu einem gesünderen Volk gemacht? Sind wir deswegen besser dran?

Mit all den Gesundheitsstudien, der fortschrittlichen Gesundheitsversorgung, dem Krieg gegen Krebs, der bis in die 70er Jahre zurückreicht, und der fortschrittlichsten Technologie, die es auf dem Planeten gibt, müssen wir uns fragen, warum wir immer noch Milliarden von Euro pro Jahr für die Gesundheitsversorgung ausgeben müssen. Warum werden wir nicht gesünder?

Andere relevante Fragen zu Ihrer Gesundheit verlangen nach Antworten, wie zum Beispiel, warum wir nach mehr als 30 Jahren, seit der Krieg gegen den Krebs erklärt wurde, immer noch eine steigende Krebsrate haben. Ja, wir haben viel mehr Menschen, die Krebs überleben, aber die Rate, mit der Menschen an Krebs erkranken, steigt. Wir haben einen langen Weg in der Versorgung kranker Menschen zurückgelegt, aber wir haben als Nation keinen Fortschritt darin gemacht, zu verhindern, dass diese Menschen krank werden.

Warum haben mehr als 10 Millionen Menschen in Deutschland Diabetes? Warum haben wir heute immer noch mehr Herzprobleme als noch vor 30 Jahren? Warum nehmen mehr als 50 % unserer Bevölkerung eine Art von verschreibungspflichtigen Medikamenten ein?

Wir geben pro Person mehr für die medizinische Versorgung aus als jede andere Nation der Welt. Warum passiert das in einem Land, das in der Lage zu sein scheint, fast jedes technologische Problem zu lösen? Warum können wir unsere medizinischen Probleme nicht lösen? Wie würde sich das Leben für uns verändern, wenn wir eine Nation von gesunden Menschen wären?

Das Geheimnis für eine gesunde Ernährung und ein gesundes Leben ist der Verzehr von frischem Gemüse, Obst, Säften und grünen Blattsalaten. Die Antwort auf ein gesünderes Du lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Frühstück, Mittagessen und Abendessen.

Um ein gesundes Leben zu führen und eine gesunde Familie zu haben, geht es darum, sich gesund zu ernähren, jeden Tag unseres Lebens!

 

 

 

Was ist der Glykämische Index?

In den letzten 30 Jahren hat die Forschung über Lebensmittel und Blutzuckerreaktion unser System zur Klassifizierung von Kohlenhydraten komplett verändert.

Man hat gelernt, dass es unmöglich ist, die Auswirkungen bestimmter Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel vorherzusagen. Stattdessen werden Menschen mit kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln gefüttert und die Reaktion darauf gemessen.

Diese Reaktion wird als Glykämischer Index (GI) bezeichnet, ein Maß dafür, wie schnell kohlenhydrathaltige Lebensmittel verdaut und absorbiert werden, und ordnet kohlenhydrathaltige Lebensmittel nach ihrer Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel ein, was sich in erhöhtem

Blutzucker.

Lebensmittel mit einem hohen GI werden schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und verursachen einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Lebensmittel mit einem niedrigen GI werden dagegen langsamer abgebaut und halten den Blutzuckerspiegel stabiler (denken Sie daran, dass niedrig langsam bedeutet!).

Einige kohlenhydrathaltige Lebensmittel halten Ihr Energieniveau über Stunden aufrecht, während andere Ihren Blutzuckerspiegel steigen und fallen lassen können. Verschiedene Arten von Kohlenhydraten können auch das Sättigungsgefühl im Magen beeinflussen, was wiederum das Hungergefühl und

Ihre Fähigkeit, Ihr Körpergewicht zu kontrollieren.

Warum ist der GI wichtig?

Wenn unser Blutzuckerspiegel stabil ist, haben wir reichlich leicht verfügbaren Brennstoff für das Gehirn und die Muskeln. Fällt unser Blutzuckerspiegel zu stark ab (Hypoglykämie), fühlen wir uns müde, schwindelig und allgemein unwohl. Wenn unser Blutzuckerspiegel zu schnell ansteigt, folgt meist ein schneller Abfall.

Nehmen Sie Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index in Ihre Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten auf, um die Freisetzung von Glukose in den Blutkreislauf zu verlangsamen. Eine Zwischenmahlzeit mit niedrigem glykämischen Index einige Stunden vor dem Training hilft, Ihr Energieniveau für ein effektiveres Training aufrechtzuerhalten.

Nach einem hochintensiven Training (Krafttraining) sollte innerhalb von 30 Minuten ein Snack mit hohem glykämischen Index verzehrt werden. Dies hilft, Energie zu ersetzen und den Erholungsprozess zu starten.

Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index brauchen länger, um verdaut zu werden, und helfen, Heißhungerattacken noch etwas hinauszuzögern und so die Gewichtsabnahme zu fördern. Wählen Sie also Ihre Kohlenhydrate sorgfältig aus, da dies Ihren Insulinspiegel senken und mehr Fett verbrennen wird. Das Geheimnis besteht darin, Lebensmittel mit hohem GI gegen solche mit niedrigem GI auszutauschen.

Einfache Schritte zu einer Low-GI-Diät.

Schritt Nr. 1

Beginnen Sie mit einer gesunden, ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung auf der Grundlage eines guten Ernährungsprogramms. Die Ernährung sollte fettarm sein und einen moderaten Anteil an Kohlenhydraten und Eiweiß aufweisen. Sie sollte reich an Ballaststoffen sein und eine abwechslungsreiche Menge an Lebensmitteln enthalten, um die erforderliche Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu liefern.

Schritt Nr. 2

Achten Sie auf die Art der Kohlenhydrate, die Sie über den Tag verteilt zu sich nehmen. Schauen Sie sich die Kohlenhydrate an, die Sie am meisten essen, da diese den größten Einfluss auf Ihre Ernährung haben.

Versuchen Sie, die Kohlenhydrate, die Sie am häufigsten essen, durch mindestens ein Produkt mit niedrigem GI zu ersetzen. (Ersetzen Sie Kartoffeln durch Süßkartoffeln, verwenden Sie Nudeln anstelle von Reis) Wenn Sie die Hälfte Ihrer täglichen Kohlenhydrate von einem hohen GI durch einen niedrigen GI ersetzen, führt dies zu einer Gesamtreduktion des GI Ihrer Ernährung.

Die Reduzierung des GI in Ihrer Ernährung senkt Ihren Insulinspiegel und erhöht den Fettverbrennungsapparat in Ihrem Körper. Versuchen Sie, die hohen GIs in Ihrer Ernährung zu reduzieren, indem Sie sie durch Lebensmittel mit niedrigem GI ersetzen.

Der regelmäßige Verzehr von Lebensmitteln mit niedrigem GI erhöht das Sättigungsgefühl und beugt so einer Gewichtszunahme vor. Versuchen Sie, sechs kleine Mahlzeiten pro Tag mit gesunden, fettarmen Lebensmitteln mit niedrigem GI zu sich zu nehmen, um übermäßiges Essen zu den Mahlzeiten zu vermeiden und den Appetit zu kontrollieren.

Denken Sie daran, dass es auch wichtig ist, auf den Kaloriengehalt der Lebensmittel zu achten. Reis und Brot mögen fettarm sein, aber wenn Ihr Körper die Kohlenhydrate in diesen Nahrungsmitteln verbrennt, verbrennt er nicht so viel Fett. Wenn Sie also eine fettarme Diät machen, werden Sie nicht so viel Gewicht verlieren, wenn Ihr Kaloriengehalt immer noch hoch ist.

Schauen Sie sich die Tabelle unten an, um die verschiedenen GI-Einstufungen von Lebensmitteln zu sehen.

Niedriger GI (<50)Mittlerer GI (50-70)Hoher GI (70>)

Grapefruit (26)Ananas (66)Cornflakes (80)

Gebackene Bohnen (15)Rosinen (64)W/M-Brot (72)

Linsen (29)Zuckermais (59)Brauner Reis (80)

Erdnüsse (13)Kartoffelchips (51)Möhren (92)

Sojabohnen (15)Alle Kleie (51)Gebackene Kartoffel (98)

Vergleichen Sie diese beiden Menüs und versuchen Sie, Ihre Ernährung entsprechend anzupassen.

Menü mit hohem GI

Frühstück: 40 Gramm Cornflakes mit Milch. Zwei Scheiben Vollkorntoast mit Margarine und Marmelade.

Zwischenmahlzeit: Zwei süße Kekse mit einem Milchkaffee.

Mittagessen: Schinken und Salat-Vollkornbrötchen mit einem Apfel.

Zwischenmahlzeit: Vier Cracker mit Hüttenkäse und Schnittlauch

Hauptmahlzeit: Eine Portion Brathähnchen mit einer großen Ofenkartoffel und Erbsen. Kleines Stück Kuchen.

Menü mit niedrigem GI

Frühstück: 40 Gramm Kleie mit fettarmer Milch. Zwei Scheiben Toast mit niedrigem GI (versuchen Sie Burgen) mit Margarine und Marmelade.

Zwischenmahlzeit: Zwei Haferflockenkekse mit einem Kaffee (fettarme Milch).

Mittagessen: Schinken-Salat-Brötchen (Low GI-Brot). Soft-Serve-Vanillejoghurt mit geröstetem Müsli bestreut.

Imbiss: Zwei Bananen.

Hauptmahlzeit: Eine Portion Brathähnchen mit einer kleinen Ofenkartoffel und Erbsen. Zwei Kugeln fettarmes Eis mit einer halben Tasse Dosenpfirsiche.

Hähnchen, Rindfleisch, Fisch, Eier, Nüsse und Avocados enthalten sehr wenig oder keine Kohlenhydrate. Diese Lebensmittel haben, wenn sie alleine verzehrt werden, keinen großen Einfluss auf Ihren Blutzuckerspiegel und haben einen sehr niedrigen GI. Alkoholische Getränke, insbesondere Wein, haben ebenfalls einen niedrigen GI und können daher in Ihre Ernährung aufgenommen werden, aber denken Sie daran, sie in Ihre tägliche Kalorienzufuhr einzurechnen.

Lebensmittel mit niedrigem GI sind ideal zum Abnehmen, da sie nur langsam vom Magen aufgenommen werden. Lebensmittel mit niedrigem GI helfen auch, den Blutzuckerspiegel stabiler zu halten, was sich auf die Verringerung des Heißhungers auf Süßes auswirkt.

 

 

Die Vorteile von Vitamin D

Vitamin D ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Jeden Tag werden neue Vorteile dieses Vitamins entdeckt, aber viele Menschen erhalten immer noch nicht genug Vitamin D, um die wunderbaren Vorteile, die es für ihre Gesundheit bieten kann, zu nutzen. Vitamin D ist am bekanntesten für seinen Beitrag zur Gesundheit der Gelenke und Knochen, indem es dem Körper hilft, Kalzium aufzunehmen. Es hat sich gezeigt, dass Menschen, die genügend Vitamin D zu sich nehmen, weniger wahrscheinlich an Osteoporose und Gelenkschmerzen leiden. Dieses Vitamin kann auch die Auswirkungen von Arthritis verlangsamen und Rückenschmerzen bei vielen Menschen lindern. Studien haben gezeigt, dass Vitamin D auch bestimmten Arten von Krebs vorbeugen kann.

Vitamin D ist eines der wenigen Vitamine, die der Körper selbst produziert. Damit der Körper jedoch Vitamin D produzieren kann, muss er einer ausreichenden Menge Sonnenlicht ausgesetzt werden. Im Allgemeinen ist eine Stunde pro Woche mehr als genug, aber überraschenderweise sind viele Menschen immer noch nicht genug der Sonne ausgesetzt, um nützliche Mengen an Vitamin D zu produzieren. Außerdem haben Studien gezeigt, dass wir mit zunehmendem Alter dazu neigen, selbst bei ausreichender Sonneneinstrahlung weniger Vitamin D zu produzieren. Dies sind die Hauptgründe, warum viele Erwachsene ihre Ernährung überwachen müssen, um sicherzustellen, dass sie genügend Vitamin D aufnehmen.

Milch ist oft mit Vitamin D angereichert, und auch in bestimmten Fischsorten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, können Sie gute Mengen an Vitamin D finden. Lebertran ist eine pflanzliche Ergänzung, die reich an Vitamin D ist.

Obwohl es wichtig ist, genügend Vitamin D mit der Nahrung aufzunehmen, ist es möglich, zu viel Vitamin D zu sich zu nehmen. Dies geschieht oft, wenn eine Person viel Sonne abbekommt und viele Lebensmittel zu sich nimmt, die mäßige Mengen an Vitamin D enthalten, aber auch weiterhin ein Vitamin D-Präparat einnimmt. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu besprechen, ob Sie ein Vitamin-D-Präparat als Teil Ihrer Ernährung benötigen.

 

 

 

Die Vorteile von Pilzen für Ihre Gesundheit

Pilze sind als Nahrung wertvoll und gesund – kalorienarm, reich an pflanzlichen Proteinen, Chitin, Eisen, Zink, Ballaststoffen, essentiellen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin haben Pilze eine lange Verwendungsgeschichte. Ihre legendären Wirkungen zur Förderung von Gesundheit und Vitalität und zur Steigerung der Anpassungsfähigkeit des Körpers wurden durch neuere Studien bestätigt. Diese Studien legen nahe, dass Pilze probiotisch sind – sie helfen unserem Körper, sich selbst zu stärken und Krankheiten abzuwehren, indem sie die physiologische Homöostase aufrechterhalten – sie stellen das Gleichgewicht unseres Körpers und seine natürliche Widerstandskraft gegen Krankheiten wieder her.

Agaricus-Pilz

Agaricus ist der am meisten konsumierte Pilz in vielen Ländern, wo er aufgrund seiner medizinischen Eigenschaften als Gesundheitsnahrung angesehen wird. Agaricus ist traditionell als „Götterpilz“ bekannt, weil er fast wundersame Heilwirkungen auf eine Vielzahl von Erkrankungen hat. Die Menschen haben ihn zur Überwindung zahlreicher Krankheiten und Störungen im Zusammenhang mit dem Immunsystem, dem Herz-Kreislauf-System, der Verdauung und zur Gewichtskontrolle, Diabetes, chronischen und akuten Allergien, grauem Star, Hörschwierigkeiten, Stresssyndrom, chronischer Müdigkeit, Durchfall, Verstopfung und Störungen der Leber verwendet.

Cordyceps-Pilz

Der Cordyceps kann ein starkes Stimulans für die Makrophagenaktivität sein und stärkt die Fähigkeit Ihres Immunsystems, gegen bakterielle und virale Infektionen zu kämpfen. Klinische Studien am Menschen weisen darauf hin, dass Cordyceps bei der Behandlung von hohem Cholesterinspiegel, schlechter Libido/Impotenz, Herzrhythmusstörungen, Lungenkrebs und chronischem Nierenversagen wirksam sein kann. Es wird auch berichtet, dass Cordyceps eine Entspannung der glatten Muskeln verursacht. Dies kann ihn besonders hilfreich bei der Behandlung von chronischem Husten, Asthma und anderen bronchialen Erkrankungen machen.

Maitake-Pilz

Maitake ist auch unter dem Namen Tanzender Pilz bekannt und berühmt für seinen Geschmack und seine gesundheitlichen Vorteile. In Japan wird der Maitake-Pilz „König der Pilze“ genannt. Der Fruchtkörper und das Myzel des Maitake werden medizinisch genutzt. In China und Japan werden Maitake-Pilze schon seit 3000 Jahren konsumiert. Vor Jahren hatte der Maitake in Japan einen finanziellen Wert und war sein Gewicht in Silber wert. Historisch gesehen, wurde der Maitake als Tonikum und Adaptogen verwendet.

Er wurde als Nahrungsmittel verwendet, um das Wohlbefinden und die Vitalität zu fördern. Traditionell ging man davon aus, dass der Verzehr des Pilzes Bluthochdruck und Krebs vorbeugen würde – zwei Anwendungen, die im Mittelpunkt der modernen Forschung stehen. Die klinische Forschung mit dem Maitake-Pilz hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Laborstudien haben gezeigt, dass Maitake-Pilzextrakt das Wachstum von Tumoren hemmen und das Immunsystem von krebskranken Mäusen stimulieren kann.

Reishi-Pilz

Reishi wurde als Immunpotenzierer bezeichnet. Neuere Studien haben angedeutet, dass der Reishi eine Reihe von anderen Wirkungen haben kann: Analgetisch, entzündungshemmend, antioxidativ, antiviral durch Induktion der Interferonproduktion, blutdrucksenkend, kardiotonische Wirkung durch Senkung des Serumcholesterins, schleimlösend und hustenstillend, leberschützend und entgiftend, Schutz vor ionisierender Strahlung, antibakteriell und Anti-HIV-Aktivität. Reishi enthält Kalzium, Eisen und Phosphor sowie die Vitamine C, D und B – einschließlich Pantothensäure, die für die Nervenfunktion und die Nebennieren wichtig ist.

Shiitake-Pilz

Shiitake (seit Jahrhunderten „Lebenselixier“ genannt) wurde von der japanischen FDA als Anti-Krebs-Mittel lizenziert. Lentinan hat eine gewisse Wirkung auf Darmkrebs, Leberkrebs, Magenkrebs, Eierstockkrebs und Lungenkrebs gezeigt. Lentinan stimuliert die Produktion von T-Lymphozyten und natürlichen Killerzellen und kann die Wirkung von AZT bei der antiviralen Behandlung von A.I.D.S. verstärken. Shiitake ist reich an mehreren Antioxidantien (Selen, Harnsäure & Vitamin A, E, & C) sowie Vitamin D. Shiitake-Pilze können auch den Blutdruck bei Bluthochdruck senken, den Serumcholesterinspiegel senken, die Libido steigern, die Produktion von Interferon stimulieren, das antivirale Effekte hat, und sich in einigen Fällen als wirksam gegen Hepatitis erwiesen hat.

Yun Zhi Pilz

Yun Zhi, oder der Wolkenpilz, wurde verwendet, um Feuchtigkeit zu vertreiben, Schleim zu reduzieren, Lungeninfektionen zu behandeln, die Sehnen und Knochen zu stärken, für vitale Energie und zur Unterstützung der Lebergesundheit.

Vorteile

Unterstützt die Immunfunktion

reich an pflanzlichen Proteinen

fördert gute Gesundheit und Vitalität

 

 

Was Sie essen sollten, um Ihr Gedächtnis zu stärken

Das Wissen um den Nährwert der Lebensmittel, die wir essen, ist offensichtlich wesentlich für einen gesunden Körper. Der Verzehr der richtigen Kombination von Kohlenhydraten, Proteinen und gesunden Fetten trägt dazu bei, dass die Muskeln stark bleiben und die Organe so funktionieren, wie es die Natur vorgesehen hat.

Unser Geist ist nicht anders, und der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an bestimmten Nährstoffen sind, kann helfen, Gedächtnislücken zu reduzieren und unsere Erinnerungen wieder auf den Stand zu bringen, auf dem sie waren, als wir jünger waren. Es scheint nur natürlich, dass, da der größte Teil unseres Körpers von den gesündesten Lebensmitteln gespeist wird, die Ernährung unseres Verstandes auf die gleiche Weise folgt.

Es wurden umfangreiche Forschungen durchgeführt, um die Auswirkungen bestimmter Mineralien und Vitamine in Bezug auf die Gehirnfunktion zu untersuchen. Es ist allgemein bekannt, dass Zucker zwar ein vorübergehendes Stimulans ist, aber schnell seinen Glanz verliert. Obwohl wir uns nach dem Verzehr eines Schokoriegels sehr lebendig fühlen, wird unser Körper innerhalb von ein oder zwei Stunden träge und weniger ansprechbar. Unser Geist und damit auch unser Gedächtnis würden das gleiche Hoch und das gleiche Absturztief erleben, wenn wir uns mit Süßigkeiten ernähren würden.

Eine vernünftige Ernährung ist wichtig, um Ihr Gedächtnis zu stärken. Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind, wird nachgesagt, dass sie die Gedächtnisfunktion unterstützen. Die Vorteile von Antioxidantien werden oft mit der Bekämpfung von Krebs und einer positiven Rolle bei bestimmten Herzkrankheiten in Verbindung gebracht. Mit dem Wissen, dass sie auch zu einer verbesserten Gedächtnisfunktion beitragen, scheint es nur natürlich, sie als Grundnahrungsmittel in der täglichen Ernährung zu haben. Einige Beispiele für leicht erhältliche Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien sind Karotten und bestimmte Arten von Nüssen. Grüner Tee ist ebenfalls eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien und seine Vorteile reichen weit über die Förderung des Gedächtnisses hinaus.

Ein weiteres Produkt, das bei der Gedächtnisfunktion hilft, ist Soja. Der Verzehr von Lebensmitteln wie Tofu bietet Vorteile, die zur Verbesserung des Gedächtnisses beitragen. Eine weitere großartige Quelle von Soja ist die Sojamilch, die in den meisten Lebensmittelmärkten erhältlich ist. Viele sind aromatisiert und der Geschmack, obwohl er nicht genau der Kuhmilch entspricht, wird von vielen Menschen als ansprechend empfunden. Soja bietet auch viele andere Vorteile für den Körper und das Wissen, dass es helfen kann, Ihr Gedächtnis zu verbessern, ist ein guter Anreiz, es auszuprobieren und möglicherweise zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihrer Ernährung zu machen.

Die meisten Menschen verwenden Öl in irgendeiner Form zum Kochen, und wenn die Wahl eines bestimmten Öls Ihr Gedächtnis fördern kann, erscheint es sinnvoll, es in Ihre tägliche Küche einzubauen. Olivenöl ist aus vielen Gründen eine gesunde Wahl, einschließlich seiner Auswirkungen auf die Gedächtnisfunktion. Die Verwendung von Olivenöl beim Kochen oder als Salatdressing ist ein gesunder Weg, um auf eine geringere Gehirntrübung und ein klareres Gedächtnis hinzuarbeiten. Es ist ein weiterer Schritt, um sich sicher zu fühlen, dass Sie alles tun, was Sie können, um sicherzustellen, dass Ihr Gedächtnis scharf bleibt.

Die Anpassung der Ernährung, um die Auswirkungen von Gedächtnisverlust auszugleichen, scheint eine perfekte Lösung zu sein. Mit nur einer kleinen Änderung im Konsum bestimmter Lebensmittel kann jeder das Gefühl haben, nicht nur gesünder zu essen, sondern auch sein Gedächtnis zu verbessern.

 

Was Sie über Vegetarismus wissen müssen

Ein gesundes Leben erfordert eine gesunde Ernährung. Keine Diät kann gesünder sein als Mahlzeiten, die von frischem, naturbelassenem Gemüse und Obst dominiert werden.

In letzter Zeit sind immer mehr Menschen auf vegetarische Mahlzeiten umgestiegen, weil die wissenschaftliche Forschung die negativen Auswirkungen von tierischem Fleisch nachgewiesen hat.

Ernährungswissenschaftler erklären, dass der hohe Anteil an tierischen Fetten in Fleisch, Milchprodukten und anderen tierischen Produkten wahrscheinlich zum Auftreten von Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Darmkrebs, Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit führen kann.

Um diese Krankheiten zu vermeiden, haben Ernährungswissenschaftler schon lange die gesundheitlichen Vorteile eines hohen Verzehrs von Obst und Gemüse hervorgehoben.

Allerdings haben die Menschen im Allgemeinen viele falsche Vorstellungen über den Vegetarismus oder den Verzehr von Lebensmitteln aus dem Pflanzenreich.

Dieser Artikel versucht, diese Missverständnisse auszuräumen und ans Licht zu bringen, worum es bei der besagten Lebensweise geht.

Vegetarier können in vier Gruppen eingeteilt werden. Veganer essen keine tierischen Lebensmittel, während Halbvegetarier im Allgemeinen Fleisch vermeiden, aber Geflügel und ausgewählte tierische Lebensmittel konsumieren.

Lakto-Ovo-Vegetarier hingegen meiden Fleisch, Geflügel und Fisch, nehmen aber Milch und Eier zu sich. Lakto-Vegetarier schließlich konsumieren Milchprodukte, aber keine anderen tierischen Lebensmittel. Manche Vegetarier, man nennt sie Veganer, gehen auch so weit, dass sie Kleidung aus tierischen Produkten wie Fleece, Pelz und Leder meiden. Andere wiederum meiden verarbeitete Lebensmittel, alkoholische Getränke und mit Pestiziden gezüchtete Lebensmittel.

Historisch gesehen kann der Vegetarismus auf philosophische Überzeugungen zurückgeführt werden, insbesondere auf religiöse Traditionen und Lehren des Buddhismus und Hinduismus.

Die genannten Religionen meiden tierisches Fleisch aufgrund ihrer Doktrin, die Selbstverleugnung, Reinkarnation und die Seligkeit aller Lebensformen hochhält.

Im 19. Jahrhundert hat diese Praxis jedoch die religiösen Grenzen überschritten, als die Vegetarische Gesellschaft, eine britische nicht-religiöse Organisation, im Jahr 1847 berühmt wurde.

Moderne Vegetarier halten die Ablehnung von Fleisch in ihrer Kampagne für den Tierschutz aufrecht und bezeichnen das Töten von Tieren für den Verzehr als eine Verletzung ihrer Rechte. Die Praxis hat bereits weltweite Akzeptanz erlangt.

Manche Menschen behaupten, dass die vegetarische Ernährung nicht ausreicht, um den täglichen Nährstoffbedarf zu decken. Ernährungswissenschaftler haben jedoch erklärt, dass pflanzliche Mahlzeiten wenig Cholesterin, gesättigte Fette und Salz enthalten.

Ebenso können pflanzliche Mahlzeiten so geplant werden, dass sie die essentiellen Nährstoffe erhalten, die normalerweise aus Fleisch, Fisch und Geflügel stammen.

Vegetarier können eine Ernährung zu sich nehmen, die von Obst, Gemüse, Getreide und Körnern dominiert wird. Anstelle von Fleischprodukten können Lacto-Ovo-Vegetarier Nüsse, Linsen, Eier, Nüsse, Erdnussbutter, trockene Bohnen und Erbsen verwenden. Vegetarier, die Milch meiden, können andere Quellen für Kalzium und Vitamin-D-angereicherte Lebensmittel finden.

Außerdem müssen Veganer möglicherweise Vitamin- und Mineralstoffpräparate einnehmen, um eine ausreichende Zufuhr von Nährstoffen zu gewährleisten, die nur aus tierischen Lebensmitteln gewonnen werden können.

Das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise beinhaltet ein Bewusstsein für die verschiedenen Optionen und Formen des Vegetarismus. Auf einen gesunden Lebensstil und Wohlbefinden für uns alle!

 

Was an Kokosnüssen cool ist

Die Umstellung auf einen rohen, veganen, naturbelassenen Lebensstil erfordert ein wenig Kreativität und eine Menge Eingewöhnung. Es kann sich anfangs so anfühlen, als ob wir mehr aufgeben als gewinnen würden.

Als ich ein „Rohköstler“ wurde, erweiterte ich meinen Geschmack, indem ich experimentierte und verschiedene Lebensmittel ausprobierte, denen ich vorher wenig oder gar keine Aufmerksamkeit schenkte. Einer dieser neu entdeckten Schätze war die Kokosnuss.

Ich habe das Glück, in einem tropischen Klima zu leben, in dem Kokosnüsse in Hülle und Fülle wachsen, so dass dies auch einen Einfluss auf meinen Wunsch hatte, mehr Kokosnuss in meine tägliche Ernährung aufzunehmen. Ich habe erstaunliche Dinge über die heilenden Eigenschaften von Kokosnussöl gehört – einige davon werde ich in diesem Artikel mit Ihnen teilen, in der Hoffnung, Sie davon zu überzeugen, Kokosnuss einmal auszuprobieren.

Ein gutes Öl kann man nicht unterdrücken!

Die falschen und irreführenden Informationen, die weit verbreitet wurden, um Kokosöl oder gesättigte Fette als schlecht zu bezeichnen, wurden von der Maisölindustrie vorangetrieben. Wie wir wissen, wird immer dann, wenn es um große Profite geht, die Wahrheit versteckt und durch Lügen ersetzt, um die Profit-Agenda zu unterstützen.

Kokosnussöl, das viel nahrhafter und vorteilhafter ist als Maisöl, Distelöl, Erdnussöl, Sojaöl und sogar Olivenöl, enthält jedoch keine gefährlichen Transfettsäuren. Transfette können die LDL-Werte, das so genannte „schlechte“ Cholesterin, erhöhen und zu Herzkrankheiten, Schlaganfall, Diabetes und mehr führen.

Kokosnussöl erhöht den Stoffwechsel und unterstützt eine gesunde Gewichtsabnahme.

Das gesättigte Fett von Kokosnussöl ist eine mittelkettige Fettsäure, was bedeutet, dass es leichter verdaut wird als andere Fette. Während andere Fette in den Körperzellen gespeichert werden, werden die mittelkettigen Fettsäuren im Kokosnussöl schnell aufgespalten und in Energie umgewandelt, was Leber, Bauchspeicheldrüse und Verdauungssystem weniger belastet. Durch die Aktivierung des Stoffwechsels ist Kokosnussöl hervorragend für Menschen mit Schilddrüsenproblemen geeignet.

Kokosnussöl ist antiviral, antimikrobiell und krebshemmend. Es stärkt das Immunsystem, indem es lipidumhüllte Viren wie HIV, Herpes, Grippe und verschiedene pathogene Bakterien zerstört.

Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für reines, natives Kokosnussöl. Wenn Sie daran interessiert sind, einen tieferen Einblick in gesunde gesättigte Fette zu bekommen, die in Ihrer Ernährung enthalten sein sollten, ist Dr. Mary Enig’s, Eat Fat, Lose Fat : The Healthy Alternative to Trans Fats, eine klare, verständliche Lektüre über „gute“ Fette. Dr. Enig liefert viele Informationen über Kokosnussöl und andere gesunde, gesättigte Fette.

Verwendungsmöglichkeiten von Kokosnussöl:

* Als stabiles Speiseöl

* Salatdressing

* Shakes, Smoothies, Säfte

* Feuchtigkeitscreme für die Haut

* Massageöl

Ich bin der Meinung, dass die besten und vollständigsten Vorteile von der ganzen, natürlichen Kokosnuss kommen, die regelmäßig als Teil einer natürlichen Ernährung gegessen wird. Aber wenn Sie nicht zufällig einen Kokosnussbaum in Ihrem Garten haben, dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie das hochwertigste native Kokosnussöl bekommen.

Einige Anforderungen, auf die Sie achten sollten, wären:

* zertifiziert biologisch,

* geringe Erhitzung, um die natürlichen Nährstoffe zu erhalten

* aus frischen, nicht getrockneten Kokosnüssen hergestellt

* keine chemischen Zusätze

* keine Raffinierung

* nicht gentechnisch verändert

* keine Hydrierung

* keine hybridisierten Kokosnüsse

Erstklassige Qualität macht einen großen Unterschied, nicht nur in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit, sondern auch in Bezug auf Geschmack und Kochqualität, wenn Sie es in Sautieren und Pfannengerichten verwenden. Wie auch immer Sie Ihr Kokosnussöl verwenden, Sie können sicher sein, dass Sie sich mit gesunden, natürlichen Lebensmitteln anreichern, die gut schmecken und gut für Sie sind!

 

Fette und Kohlenhydrate und ihre Rolle in einer gesunden Ernährung verstehen

In letzter Zeit könnte man den Eindruck gewinnen, dass sowohl Fette als auch Kohlenhydrate einen schlechten Ruf bekommen haben. Zuerst war es Fett, das für alle Ernährungsprobleme verantwortlich gemacht wurde, und fettarme Diäten waren der letzte Schrei. Dann tauschten die beiden die Plätze, wobei Kohlenhydrate die Bösewichte waren und Fett die Oberhand gewann.

Sowohl Fette als auch Kohlenhydrate spielen eine wichtige Rolle in der Ernährung, und beide sind für eine gesunde Ernährung unerlässlich. Es wäre unmöglich und unklug, alles Fett aus der Ernährung zu streichen, denn Fett ist wichtig für die Energiegewinnung und für den Transport wertvoller fettlöslicher Vitamine wie Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K durch den Körper. Darüber hinaus spielt Fett eine sehr wichtige Rolle bei der Regulierung verschiedener Körperfunktionen.

Auch wenn etwas Fett für einen gesunden Körper unerlässlich ist, kann zu viel Fett schädlich sein. Übermäßige Mengen an Nahrungsfetten werden mit Herzkrankheiten, Schlaganfall, hohen Cholesterinwerten und sogar einigen Krebsarten in Verbindung gebracht. Die meisten Ernährungswissenschaftler empfehlen, die tägliche Fettzufuhr auf weniger als 20 % der Kalorien zu begrenzen, obwohl ein Anteil von weniger als 10 % nicht empfohlen wird.

Die Art und Menge des Fetts in der Ernährung macht den Unterschied aus. Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an gesättigten Fetten, Transfetten und Cholesterin wird mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Herzerkrankungen, Schlaganfälle und andere damit verbundene Krankheiten. Darüber hinaus werden viele langfristige chronische Probleme, wie z. B. Fettleibigkeit, mit einem hohen Gehalt an Nahrungsfetten in Verbindung gebracht.

Lebensmitteletiketten machen den komplexen Prozess der Auswahl der richtigen Fette etwas einfacher.

Zum Beispiel werden Transfette in der Zutatenliste von Lebensmitteln aufgeführt, die sie enthalten. Im Allgemeinen sind Transfette hauptsächlich in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten. Wenn Sie Ihre tägliche Aufnahme von Fett und Cholesterin begrenzen wollen, ist es gut, die Nährwertkennzeichnung zu kennen. Diese von der Regierung vorgeschriebene Kennzeichnung kann eine große Hilfe für diejenigen sein, die sich die Zeit nehmen, sie zu lesen und sich ihrer bewusst zu sein.

Kohlenhydrate sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, und Kohlenhydrate sind notwendig, um Energie und viele lebenswichtige Nährstoffe zu liefern. Kohlenhydrate finden sich in Obst und Gemüse, in Getreide und in Milch und Milchprodukten. Es ist jedoch wichtig, Kohlenhydrate sorgfältig auszuwählen, da nicht alle gleich gesund sind.

Für eine gesunde Ernährung ist es wichtig, gesättigte Fette und Transfette auf ein Minimum zu beschränken. Transfette, die bei Raumtemperatur fest sind, finden sich am häufigsten in stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Keksen, Kuchen und anderen Backwaren. Darüber hinaus sind Transfette häufig in frittierten Lebensmitteln und in salzigen Snacks wie Kartoffelchips enthalten. Während diese Lebensmittel in Maßen in Ordnung sind, ist es am besten, große Mengen solcher Snacks zu vermeiden.

Wie bei vielen Produkten ist weniger oft mehr, wenn es um die Auswahl von kohlenhydratreichen Lebensmitteln geht. Zum Beispiel ist weniger raffiniertes Vollkornbrot in der Regel nahrhafter als Weißbrot, das einen größeren Teil der Raffination durchlaufen hat. Das liegt daran, dass durch den Raffinierungsprozess der Nährstoffgehalt mit der Zeit abnimmt.

Natürlich gibt es einige Elemente in der Ernährung, die eingeschränkt werden sollten. Zwei dieser Elemente sind Zucker und Salz. Die meisten Amerikaner nehmen zu viel Salz und Zucker zu sich, was zu Epidemien von Fettleibigkeit, Diabetes, Herzkrankheiten und anderen Krankheiten geführt hat. Die Begrenzung von Zucker und Salz bei gleichzeitiger Auswahl guter Fette und unraffinierter Kohlenhydrate ist eine gute Möglichkeit, den Nährwert der Lebensmittel, die Sie essen, optimal zu nutzen.

Es gibt eine Menge über Fette und Kohlenhydrate zu verstehen. Wir konnten Ihnen oben einige der Fakten vermitteln, aber es gibt noch viel mehr, worüber wir in den folgenden Artikeln schreiben werden.

 

 

 

Was kann Honig für Sie tun?

Wenn Sie sich erschöpft fühlen und eine Erfrischung möchten, um wieder munter zu werden, warum nehmen Sie nicht einen Teelöffel Honig und fügen Sie ihn zu Ihrem Tee hinzu, dann trinken Sie ihn. Sie werden sich dann besser fühlen.

Es ist nicht schwierig, Honig zu finden, denn er ist leicht zu bekommen und überall auf dem Markt erhältlich. In der Tat war Honig schon in der Antike ein Teil der Handelsware. Sie benutzten Honig für verschiedene Zwecke, wie z.B. zur Gesundheitsbehandlung, als Nahrungsmittel und Getränk und für andere nützliche Dinge.

Niemand hat die Nützlichkeit dieser süßen zähflüssigen Flüssigkeit, die von Bienen produziert wird, je angezweifelt. Honig ist eine gute Alternative zu Zucker in Lebensmitteln und Getränken.

Honig ist eine Quelle der Ernährung. Er enthält viele Enzyme, Vitamine, Mineralien und Aminosäuren, sowie Fruktose, Glukose und Wasser.

Darüber hinaus enthält Honig auch Antioxidantien, die freie Radikale im menschlichen Körper bekämpfen können. Freie Radikale sind Moleküle, die die gesunden Zellen des Menschen angreifen.

Aktuelle Forschungen über Honig haben gezeigt, dass er als antimikrobielles Mittel nützlich ist und verschiedene Arten von Beschwerden behandeln kann. Die häufigste Anwendung von Honig als antimikrobielles Mittel ist die Behandlung von Wunden, Verbrennungen und Hautgeschwüren.

Honig kann auch bei saisonalen Pollenallergien helfen. Der Verzehr eines Teelöffels Honig pro Tag für ein paar Monate kann Ihr Immunsystem stärken, bevor die Allergiesaison (meist im Herbst) kommt.

Dank der Bienen können die Menschen die Süße des Honigs schmecken und die Vorteile daraus ziehen, um die Gesundheit des Menschen zu verbessern.

Wahrscheinlich sind die Bienen das hilfreichste Insekt für den Menschen, da sie nicht nur Honig produzieren, sondern auch etwas, das mit dem Honig verwandt ist.

Schauen wir uns an, welche das sind:

Gelee Royal – Dies ist die nahrhafteste Nahrung für die Bienenkönigin während ihres ganzen Lebens. Glücklicherweise kann auch der Mensch etwas davon entnehmen und verzehren. Es schmeckt ein wenig bitter, hat aber so viele Vorteile. Es ist reich an Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Aminosäuren und Antibiotika. Es kann die Immunität verbessern, Arthritis und Multiple Sklerose verhindern, Asthma behandeln, die Zeichen des Alterns verlangsamen, das Haarwachstum stimulieren usw.

Bienenwachs – Es ist ein Produkt aus dem Unterleib der Arbeitsbienen. Arbeitsbienen haben einige Drüsen an den Innenseiten des Bauchschildes oder der Platte jedes Körpersegments.

Das Bienenwachs ist nützlich, um Lippenstift, Kapsel, Balsam, Körperlotion, Kerzen oder als Holz- oder Bohnerwachs herzustellen. Bienenpollen – Das ist der männliche Samen einer Blumenblüte, der von den Bienen gesammelt wird. Wer Bienenpollen konsumiert, kann mehr Vitalität im Leben haben. Die meisten Athleten mögen Bienenpollen, weil er ihre Leistungsfähigkeit erhält und steigert. Für gewöhnliche Menschen kann Bienenpollen die Organe und Drüsen stimulieren, den menschlichen Körper verjüngen und eine längere Lebensspanne bewirken.

Wie Sie sehen können, sind alle Produkte, die von den Bienen „gemacht“ werden, für unsere Gesundheit von Vorteil. Warum probieren Sie sie nicht aus, um Ihrer Gesundheit willen?