Die fünf häufigsten Sportverletzungen

Sport ist seit jeher nicht nur wegen seiner Aufregung, sondern auch wegen seiner zahlreichen gesundheitlichen Vorteile ein Renner. Diese sportlichen Aktivitäten können jedoch auch Risiken für die Gesundheit mit sich bringen. Wer Kontaktsportarten wie Basketball, Fußball oder Kampfsportarten betreibt, ist in der Regel einem hohen Verletzungsrisiko ausgesetzt. Diese Verletzungen treten in der Regel an Knien, Beinen, Knöcheln und Füßen auf – allesamt Bereiche, die das gesamte Körpergewicht des Sportlers tragen.

Akute Schäden oder wiederholte Belastungen im Zusammenhang mit sportlichen Aktivitäten können die Knochen, Bänder, Muskeln und Sehnen betreffen. Akute Sportverletzungen können mit Erste-Hilfe-Mitteln und freiverkäuflichen Muskelrelaxantien behandelt werden. Chronische Verletzungen hingegen können ärztliche Hilfe erfordern. Das Verständnis dieser Verletzungen ist wichtig, um ihre Entwicklung zu verhindern und jegliche Beeinträchtigung der Gesundheit zu vermeiden.

Hier sind die fünf häufigsten Sportverletzungen und wie man sie verhindern kann:

1.Knöchelverstauchungen und -zerrungen

Eine Verstauchung ist eine Dehnung oder ein Riss der Bänder, während eine Zerrung eine Dehnung oder ein Riss der Muskeln oder Sehnen ist. Knöchelverstauchungen oder -zerrungen können aufgrund von schlechter Technik, unebenem Gelände und dem Tragen von ungeeignetem Schuhwerk auftreten. Das Laufen auf glattem und ebenem Terrain, das Laufen in der richtigen Form und das Tragen der richtigen Fußbekleidung ist wichtig, um Verletzungen zu vermeiden. Das Tragen von Orthesen kann für mehr Stabilität und Gleichgewicht sorgen und erneute Verletzungen verhindern.

 

  1. Verletzung der Schulter

Die Schulter ist eines der beweglichsten Gelenke des Körpers. Aufgrund ihrer Flexibilität ist die Schulter bei vielen sportlichen Aktivitäten unverzichtbar. Personen, die Sportarten betreiben, bei denen die Arme häufig geschwungen werden, wie z. B. Schwimmen oder Basketball, haben ein hohes Risiko, diese Verletzung zu entwickeln. Werfer, Tennisspieler und Gewichtheber sind einige der Personen, die anfällig für Schulterverletzungen sein können.

 

  1. Schmerzen im Ellenbogen

Die laterale Epicondylitis, auch Tennisarm-Schmerz genannt, ist eine Form der Überlastungsverletzung. Es handelt sich um eine Entzündung mehrerer Strukturen des Ellenbogens, zu denen Muskeln, Sehnen, Bänder und vieles mehr gehören. Menschen, die Tätigkeiten mit anstrengenden oder sich wiederholenden Unterarmbewegungen ausüben, haben ein erhöhtes Risiko, diese Verletzung zu entwickeln. Auch Berufe, die Mechanik oder Tischlerei beinhalten, können für bestimmte Personen ein Risiko darstellen.

 

  1. Knieschmerzen

Sportbedingte Knieschmerzen können eine Folge von Bänderrissen oder Muskelzerrungen sein. Da es das größte Gelenk im Körper ist, ist es eines der am leichtesten zu beschädigenden Gelenke. Ein Riss des vorderen Kreuzbandes (ACL) ist eines der häufigsten Probleme, die das Knie betreffen. Medizinische Studien zeigen, dass viele VKB-Verletzungen durch sportliche Aktivitäten verursacht werden, die häufige Richtungswechsel, Verdrehungen, Verlangsamung beim Laufen oder die Landung aus einem Sprung erfordern. Personen, die Fußball, Ringen und Rugby spielen, sind anfällig für diese Art von Verletzungen. Die richtige Ausführung der Techniken, das Tragen von Orthesen und moderates Training können helfen, die Entwicklung dieser Erkrankung zu verhindern.

 

  1. Untere Rückenschmerzen

Viele Rückenschmerzen werden durch Zerrungen oder Verstauchungen in den Muskeln oder Bändern verursacht. Diese Verletzungen entstehen oft durch schweres Heben oder Verdrehen. Rückenverspannungen, die durch Bandscheiben-, Gelenk- oder Muskelverletzungen verursacht werden, können ebenfalls zur Entwicklung von unerträglichen Schmerzen führen. Zusätzlich zu diesen Faktoren können auch eine falsche Körperhaltung, Müdigkeit und eine falsche Ausrichtung zur Entwicklung von Rückenschmerzen führen.

Diese fünf häufigen Verletzungen können durch richtiges Training, das Aufwärmen, Dehnen und Abkühlen beinhaltet, vermieden werden. Aufwärmen und Dehnen sind wichtig, um den Körper auf anstrengende Aktivitäten vorzubereiten, die im Training vorkommen können. Das Abkühlen hingegen ist wichtig, um die Temperatur der Muskeln zu senken und Muskelverletzungen, Steifheit und Muskelkater zu reduzieren.

Die Verwendung von Orthesen ist ebenfalls wichtig, um Sportverletzungen vorzubeugen. Um Verletzungen vorzubeugen, ist es wichtig, die richtigen Trainingsroutinen einzuhalten und Übungstechniken auszuführen. Personen, die sich körperlich betätigen und andere anstrengende Aktivitäten durchführen möchten, sollten die Zustimmung von Ärzten einholen, um gesundheitliche Ziele zu erreichen und Fitnesshindernisse zu vermeiden.

 

Kinder mit größtem Risiko für Sportverletzungen

Die Statistiken auf der ganzen Welt sind erschreckend: Kinder haben ein viel höheres Risiko, sich beim Sport zu verletzen als ein Erwachsener, selbst wenn sie nur gelegentlich spielen.  Wie können wir als Eltern und Erwachsene Kinder vor der Mehrzahl der Verletzungen schützen?  Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, sowohl als Behandlung als auch als Vorbeugung, um sicherzustellen, dass sie so gut wie möglich geschützt sind.

Ihr erstes Anliegen sollte immer sein, Ihr Kind körperlich untersuchen zu lassen, bevor Sie ihm erlauben, Sport zu treiben.  Dies ist absolut notwendig, damit Sie wissen, ob es irgendwelche potenziellen Probleme gibt, über die Sie Bescheid wissen müssen.  Während die meisten Kinder gesund sind, gibt es einige Kinder, die das nicht sind oder die sehr anfällig für Verletzungen sind.  Ein guter Arzt sollte in der Lage sein, Ihnen mitzuteilen, ob Ihr Kind die körperliche Aktivität des Sporttreibens bewältigen kann.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind die geeignete Sicherheitsausrüstung hat.  Erlauben Sie ihm niemals, ohne diese zu spielen oder zu üben.  Dies kann sowohl zu schweren als auch zu leichten Verletzungen führen, aber es ist immer das Beste, Ihr Kind zu schützen, indem Sie sicherstellen, dass die Sicherheitsausrüstung immer getragen wird.  Außerdem ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Sicherheitsausrüstung, die Ihr Kind benutzt, richtig passt.  Das bedeutet, dass es zwar billiger ist, die Ausrüstung von Kind zu Kind weiterzugeben, dass es aber noch wichtiger ist, dafür zu sorgen, dass sie richtig passt.

Außerdem sollte sichergestellt werden, dass der Trainer, mit dem Ihr Kind spielt, darin geschult ist, wie er mit Kindern umgeht und ihnen die Spielregeln beibringt.  Sicherzustellen, dass alle spielenden Kinder die Regeln befolgen, ist eine der besten Maßnahmen, die Trainer ergreifen können, um Verletzungen sowohl während des Trainings als auch während der Spiele zu vermeiden.  Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, wie man schummelt, wird es nicht nur seinen Sportsgeist verlieren, sondern auch das Verletzungsrisiko immens erhöhen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind mit anderen Kindern spielt, die in etwa die gleiche Größe und das gleiche Leistungsniveau haben.  Der gesunde Menschenverstand sollte Ihnen sagen, dass ein 5-Jähriger nicht in der gleichen Mannschaft spielen sollte wie ein 15-Jähriger.  Viele Eltern sind sich jedoch nicht bewusst, wie wichtig die Spielstärke sein kann.  Ein Kind, das ein Anfänger ist, in einem Team mit mittlerem oder fortgeschrittenem Niveau spielen zu lassen, ist ein Rezept für eine Katastrophe und sollte vermieden werden.  Erkundigen Sie sich immer nach dem Leistungsniveau der Mannschaft, bevor Sie sich anmelden. Wenn die Mannschaft für Ihr Kind zu fortgeschritten ist, suchen Sie sich eine Mannschaft, die besser geeignet ist.

Bevor Ihr Kind mit einer Sportart beginnt, unabhängig vom Alter, sollten Sie einen Sportmediziner finden, mit dem Sie sich wohlfühlen und mit dem Ihr Kind sprechen kann.  Dies ist wichtig, da viele Eltern mit Einschränkungen aufgrund von Versicherung und geografischer Lage zu kämpfen haben.  Einen geeigneten Arzt zu finden, bevor es zu einer Verletzung kommt, bedeutet, dass Sie im Falle einer Verletzung weniger Zeit mit dem Beginn einer angemessenen Behandlung verbringen.  Dies hilft auch sicherzustellen, dass Sie Ihr Kind auf dem richtigen Fuß beginnen, wenn es darum geht, sich darauf vorzubereiten, so sicher und gesund wie möglich zu sein, während es Sport treibt.

Wie Sie sich vorstellen können, gibt es im Kindesalter immer zahlreiche Dinge, auf die man achten muss.  Verletzungen beim Sport stellen nur eine weitere potenzielle Gefahr dar, aber bei sorgfältiger Überlegung und enger Überwachung ist es für die meisten Kinder möglich, das Sporttreiben mit sehr wenigen, oder kleineren Verletzungen zu genießen.

 

Was die Zukunft der Sportmedizin bringt

Da sich die Sportmedizin im Laufe der Jahre entwickelt hat, haben sich auch die Ideen, wie man sowohl die Athleten als auch ihre Verletzungen untersuchen und analysieren kann, weiterentwickelt.  Mit dem Fortschreiten der Zeit wird diese Studie noch weiter ausgebaut, da neue Fortschritte in der Medizin, Trainingsmethoden und sogar Behandlungsmöglichkeiten weiter erforscht werden.  Was jetzt wie Science-Fiction erscheint, kann in der Zukunft sehr wohl eine reale Behandlung werden.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Idee der Sportmedizin aufgeben wird.  Der Hauptgrund dafür ist, dass Sport ein so integraler Bestandteil des Lebens ist, dass die meisten Menschen sich ihr Leben ohne ihn einfach nicht vorstellen können.  Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die Behandlungsmöglichkeiten für Verletzungen ständig zu verbessern, und das führt auch dazu, dass noch mehr Forschung und Entwicklung erforderlich ist, um die Zahl der Verletzungen zu reduzieren.  Während viele Formen der Medizin einfach nur die Behandlungsmöglichkeiten intensiv erforschen und sich weniger auf die Vorbeugung von Problemen verlassen, konzentriert sich die Sportmedizin auf das langfristige Engagement für Athleten, indem sie die Verletzungsrisiken insgesamt durch richtiges Training und Fitness reduziert.

Die kontinuierliche Arbeit an der Verbesserung von Fitness und Trainingstechniken hat dafür gesorgt, dass sich die Sportmedizin, unabhängig von den Behandlungsmöglichkeiten, ein sehr sicheres Zuhause im medizinischen Bereich gesichert hat.  Mit Tausenden von neuen Athleten, die jedes Jahr mit dem Sport beginnen, gibt es immer wieder neue Verletzungen, sowie neue Überlegungen, die berücksichtigt werden müssen.  Diese Unterschiede können oft ein großer Aspekt sein, wenn man sie mit dem Alter des Sportlers vergleicht.  Kinder neigen dazu, sich häufiger zu verletzen, was auf unterentwickelte Knochen und Muskeln zurückzuführen ist, während Erwachsene zu schwereren Verletzungen neigen und viel länger brauchen, um vollständig zu heilen.

Die Kombination aller aktuellen Forschungsergebnisse mit den Entwicklungen in den Bereichen Chirurgie, Fitness und Ernährung ermöglicht es der Sportmedizin, weiter zu wachsen und den Großteil des Lebens eines Sportlers zu umfassen.  Der Wunsch, Sport zu treiben, ist für viele nicht nur ein Hobby, daher ist es unklug, einen Arzt zu wählen, der es nur als Hobby betrachtet.  Ärzte im Bereich der Sportmedizin sind in der Regel sehr engagiert bei ihrer Arbeit.  Die sorgfältige Bemühung, die Zeit für die Behandlung von Verletzungen zu verkürzen und den Körper nach einer Verletzung zu verbessern, sind allesamt kontinuierliche Prozesse, die einer wesentlichen Entwicklung unterliegen.

Einige der größten Durchbrüche der jüngsten Sportmedizin werden irgendwann als veraltet eingestuft und neue, aufregende Techniken und Prinzipien werden sie ersetzen.  Die Entscheidung über die sorgfältige Weiterentwicklung der Forschung liegt in den Händen der gut ausgebildeten Ärzte, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, jedem einzelnen Athleten zu helfen, seine allgemeine Gesundheit und Fitness zu verbessern.

Von der Untersuchung von Übungen, um kleine Anpassungen für eine positive Auswirkung auf den gesamten Körper vorzunehmen, über kleine Änderungen in der Art und Weise, wie Operationen durchgeführt werden, um eine schnellere Genesung zu ermöglichen, bis hin zur Erhöhung der Anstrengungen, die unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Athleten eine gesunde Ernährung einhalten, gibt es viel Raum für Verbesserungen und Fortschritte.

Neben der Untersuchung des Körpers des Athleten selbst, beginnt die Sportmedizin, die Regeln und die Struktur der Spiele selbst zu erfassen.  Zum Beispiel wurde nach einer kürzlich durchgeführten Studie über Softball festgestellt, dass Breakaway Bases verwendet werden sollten, um die Spieler zu schützen.  Es wurde geschätzt, dass diese kleine Änderung die Zahl der Verletzungen bei Sportlern um bis zu 90 % reduzieren kann.  Wie Sie sehen können, umfasst die Sportmedizin auf ihrem Weg in die Zukunft so viel mehr als nur die traditionellen medizinischen Aspekte.

 

Was genau ist Sportmedizin?

Sportmedizin ist ein Untergebiet des medizinischen Bereichs, das für manche Menschen etwas verwirrend ist.  Aufgrund der Tatsache, dass Sport nicht Medizin ist, ist es ein bisschen ein irreführender Begriff jedoch der Begriff soll die Ärzte und anderes medizinisches Personal, die in der Praxis der Behandlung und Diagnose von Athleten und sportbezogenen Verletzungen sind zu vertreten.

Die Fachleute, die aktiv im Bereich der Sportmedizin tätig sind, reichen von normalen Ärzten, Physiotherapeuten, Chirurgen und sogar Athletiktrainern und anderen ähnlichen Berufen.  Sport ist in der Regel ein hart umkämpftes Feld, und als solches wird der größte Wert auf eine schnelle und vollständige Genesung von Verletzungen gelegt.  Dies kann bedeuten, dass eine Verletzung, die normalerweise 3 Monate zur Heilung benötigt, mit den entsprechenden sportmedizinischen Techniken unter der Obhut eines qualifizierten Arztes auf nur 2 Monate reduziert werden kann.

Die meisten Ärzte, die Sportmedizin praktizieren, behandeln Athleten, sowohl Profis als auch Amateure und oft auch Kinder, wegen der verschiedenen Verletzungen, die beim Spielen jeder erdenklichen Sportart auftreten.  Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass er nach den meisten Verletzungen schnell heilt, wenn eine geeignete Behandlung erfolgt, und die Sportmedizin soll den Genesungsprozess so weit wie möglich beschleunigen.  Viele Sportmediziner sind auch aktiv an der präventiven Betreuung von Sportlern beteiligt, um das Auftreten vieler häufiger Verletzungen zu reduzieren.

Ärzte, die sich für Sportmedizin interessieren, kommen aus den verschiedensten Bereichen, wie z.B. Kardiologie, orthopädische Chirurgie, Biomechanik und sogar Lungenheilkunde, um nur einige zu nennen.  Das genaue Fachgebiet des Arztes ist oft sehr fokussiert, während die meisten Patienten alle in der einen oder anderen Weise am Sport beteiligt sind.  Die Rolle des Arztes besteht oft darin, mit dem Athleten zusammenzuarbeiten, um die Trainingsabläufe so anzupassen, dass das Verletzungsrisiko reduziert wird, während das Fähigkeitsniveau des Athleten so weit wie sicher möglich erhöht wird.

Es gibt einige Sportmediziner, die sich auf die Behandlung weiblicher Athleten spezialisiert haben, während andere sowohl weibliche als auch männliche Athleten behandeln werden.  Die Entscheidung für den besten Sportmediziner für Ihre Bedürfnisse kann beinhalten, dass Sie mehrere Ärzte treffen, bevor Sie jemanden finden, mit dem Sie sich wohlfühlen.  Viele Sportler entwickeln eine enge Beziehung zu ihrem Arzt, damit die bestmöglichen sportlichen Ergebnisse erzielt werden können.

Durch die Zusammenarbeit mit Trainern und anderen Sportprofis können Ärzte im Bereich der Sportmedizin den Athleten helfen, die bestmöglichen Ergebnisse in Bezug auf die Leistung zu erzielen und gleichzeitig einen gesunden Standard in Bezug auf die allgemeine Gesundheit zu erhalten.  Das Erreichen spektakulärer sportlicher Ergebnisse ist oft sinnlos, wenn sich der Sportler dabei immer wieder verletzt oder wenn die allgemeine Gesundheit vernachlässigt wird und der Sportler nicht in der Lage ist, seinen Sport weiter auszuüben.

Wie Sie sich vorstellen können, ist die Zahl der Sportler, die nur mit einem einzigen Sportmediziner zusammenarbeiten, sehr gering.  Die meisten Athleten arbeiten mit einem Team von Ärzten zusammen, das sich aus verschiedenen Sub-Spezialitäten zusammensetzt, wie z.B. Chirurgen, Diätassistenten, Kardiologen und alles andere, was benötigt wird.  Jeder Arzt ist für die Betreuung des Athleten verantwortlich, und dies hilft sicherzustellen, dass jeder Arzt in seinem Fachgebiet gut ausgebildet ist.  Die Inanspruchnahme eines einzelnen Arztes im Gegensatz zu einem ganzen Team kann die Behandlungsmöglichkeiten stark einschränken.

Obwohl in der Sportmedizin in der Regel ein ganzes Team zur Behandlung von Patienten eingesetzt wird, gibt es in der Regel einen Allgemeinmediziner, der die Aufgabe hat, das Team zu leiten und jeden Patienten zu den spezifischen zusätzlichen Ärzten zu schicken, die er je nach seinen individuellen Bedürfnissen aufsuchen muss.  Dies hilft, Verwirrung, Chaos und andere Probleme zu vermeiden.  Alles in allem ist die Sportmedizin ein faszinierendes und sehr notwendiges Gebiet, von dem die meisten zustimmen können, dass es für Sportler sehr hilfreich ist.

 

Krafttraining für Kinder

Was viele Sportmediziner wissen, Eltern aber nicht, ist, dass Krafttraining so viel mehr für Ihr Kind tun kann, als ihm nur Muskelmasse zu geben.  Ein richtiges Krafttrainingsprogramm ist wichtig, um Verletzungen vorzubeugen und die allgemeine Kraft aufzubauen, und kann Ihrem Kind sowohl langfristige als auch kurzfristige Vorteile bringen.

Vom ersten bis zum letzten sportlichen Versuch Ihres Kindes ist es eines der wichtigsten Bedürfnisse, die nötige Kraft zu haben, um die Sportart effektiv auszuführen.  Die Sicherstellung des richtigen Kraftniveaus kann sowohl im normalen Leben als auch auf dem Sportplatz von Vorteil sein und bietet Kindern eine großartige Möglichkeit, Verletzungen zu vermeiden und gesunde Kraftgewohnheiten für das Leben zu entwickeln.  Während die genaue Art des Krafttrainings von Kind zu Kind unterschiedlich ist, sind die weitreichenden Vorteile für jeden erreichbar.

Unabhängig davon, ob Ihr Kind Fußball, Basketball, oder Leichtathletik oder Handball spielt, die richtige Muskelstärke zu haben, kann oft helfen, Überlastungsverletzungen zu vermeiden, die bei kleinen Kindern so häufig vorkommen.  Wenn man die Muskeln zwingt, sich zu stärken, können die Muskeln härter arbeiten, bevor eine Verletzung auftritt.  Experten sind sich einig, dass Kinder bereits im Alter von sechs Jahren sicher mit dem Krafttraining beginnen können, wenn sie von einem Erwachsenen genau überwacht werden.

Die Möglichkeit, bereits in einem so jungen Alter mit dem Krafttraining zu beginnen, trägt dazu bei, dass Kinder, während sie damit beschäftigt sind, etwas über Sport zu lernen, auch in der Lage sind, die Vorteile der richtigen Sicherheitsvorkehrungen anzunehmen, anstatt nur zu lernen, wie man Verletzungen behandelt.  Obwohl nicht alle Kinder zu großen Fans des Krafttrainings werden, ist es dennoch eine kluge Idee, es zu lehren.

Insgesamt ist es sehr wichtig, dass die Erwachsenen, die am Krafttraining beteiligt sind, das Kind genau überwachen.  Der Sportmediziner, der mit einem Fitnesstrainer zusammenarbeitet, kann in der Regel Ratschläge über die richtige Zeitdauer sowie die Wiederholungen für jede Übung geben, um sicherzustellen, dass der maximale Nutzen erzielt wird, ohne dass das Kind möglicherweise verletzt wird.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Kind genau versteht, was von ihm erwartet wird.  Während die Idee, einem kleinen Kind zu erlauben, Gewichte zu heben, für viele nicht attraktiv erscheint, ist es für andere etwas, das sie anspricht.  Es ist jedoch sehr wichtig, Grenzen für die Menge und die Dauer des Hebens von Gewichten zu setzen, um sicherzustellen, dass das Kind nicht verletzt wird.

Die Eltern können auch mit den Kindern und einem Fitnesstrainer zusammenarbeiten, um das beste Krafttraining für das Kind je nach Alter, Sportart und Körpertyp auszuarbeiten.  Es ist wichtig, dass ein Kind nur unter angemessener Aufsicht sowohl eines Arztes als auch eines sachkundigen Trainers Krafttraining betreibt.  Der Arzt Ihres Kindes sollte wissen, dass Ihr Kind ein Krafttraining absolvieren wird, bevor es damit beginnt, so dass eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden kann, um sicherzustellen, dass Ihr Kind gesund genug ist, um die Strapazen des Krafttrainings zu bewältigen.

Weitere Überlegungen, die sehr wichtig sind, sind die Geräte, die Ihr Kind benutzt.  Die meisten Sportmediziner sind sich einig, dass ein Kind zwar zum Krafttraining ermutigt wird, aber fast immer die gleichen Geräte wie Erwachsene verwenden sollte.  Stattdessen ist es wichtig, dass Kinder Übungen und Training absolvieren, die für ihre kleineren Körper ausgelegt sind.  Die meisten Kinder sind nicht groß genug, um die Geräte in Erwachsenengröße sicher zu benutzen.  Es ist wichtig, dass Sie ein Fitnessstudio finden, das auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingeht, oder den Kauf von kleinen Gewichtssätzen für zu Hause in Betracht ziehen.

Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen und unter sorgfältiger Aufsicht kann Krafttraining für Kinder die Anzahl der Verletzungen reduzieren, die Kraft steigern, die Ausdauer verbessern und insgesamt ausgezeichnete gesundheitliche Vorteile bieten.  Indem Sie sich auf altersgerechte Übungen konzentrieren und sicherstellen, dass Ihr Kind richtig beaufsichtigt wird, können Sie sicher sein, dass Sie Ihrem Kind helfen, sich so stark wie möglich zu entwickeln, während Sie Verletzungen und anderen Problemen vorbeugen.

 

Tipps zur Vermeidung von Sportverletzungen

Es ist zwar nicht möglich, alle Arten von Verletzungen vollständig zu vermeiden, aber durch das Ergreifen einiger Vorsichtsmaßnahmen können Sie Ihr Verletzungsrisiko erheblich reduzieren.  Allerdings ist die Reduzierung des Verletzungsrisikos keine leichteAufgabe.  Durch sorgfältiges Befolgen einiger Vorsichtsmaßnahmen können Sie Verletzungen wirksam vermeiden.

Tipp 1. 

Es ist am besten, immer sicherzustellen, dass Sie in der bestmöglichen körperlichen Verfassung sind, bevor Sie mit einer Sportart beginnen.  Egal, ob Sie sich für Tennis, Fußball, Baseball oder sogar Basketball unter den zahlreichen verfügbaren Sportarten entscheiden, es ist am besten, wenn Sie in Form sind.  Auch wenn das Sporttreiben Ihnen hilft, körperlich besser in Form zu kommen, ist es am besten, wenn Sie bereits ausreichend in Form sind, bevor Sie anfangen.

Tipp 2. 

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Regeln und Richtlinien für die Sportart kennen, die Sie spielen.  Das Befolgen der Regeln kann dazu beitragen, dass Sie Verletzungen durch unangemessenes Spielen vermeiden können.  Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie mit anderen spielen, die sich ebenfalls an die Regeln halten.  Wenn jemand anderes beim Spielen gegen die Regeln verstößt, erhöht dies Ihr Verletzungsrisiko.

Tipp 3. 

Tragen Sie beim Sport immer die entsprechende Schutzausrüstung.  Dies sollte unabhängig davon gelten, ob Sie ein Training, ein Trainingsspiel, ein Turnier oder einfach nur mit Freunden spielen.  Die Sicherheitsausrüstung gibt es nicht ohne Grund und sie ist sehr wichtig, um Sie vor Unfällen und Verletzungen zu schützen.  Wenn Sie die Ausrüstung nicht tragen, erhöhen Sie Ihr Risiko, sich zu verletzen.

Tipp 4. 

Machen Sie ein gründliches Aufwärmen, bevor Sie zu spielen beginnen.  Wenn Sie in einer Mannschaft spielen, sollten Sie in Teams spielen, die sicherstellen, dass vor Spielbeginn Aufwärmübungen durchgeführt werden.  Dies hilft dabei, Ihre Muskeln zu dehnen und langsam aufzuwärmen, und verringert wirklich das Verletzungsrisiko.  Das Auslassen eines Aufwärmtrainings mag wie eine gute Möglichkeit erscheinen, die Verspätung zu einem Spiel wettzumachen, aber dies ist ein großes Risiko für Ihre Sicherheit.

Tipp 5. 

Wenn Sie müde, krank oder verletzt sind, spielen Sie nicht.  Wenn Sie in einem Team spielen, stellen Sie sicher, dass Sie dem Trainer alle Probleme mitteilen, die Sie haben, und lassen Sie ihn wissen, dass Sie nicht spielen werden.  Sie sollten niemals zustimmen zu spielen, wenn Sie müde sind, da dies das Risiko erhöht, sich zu verletzen, da Sie nicht voll aufmerksam sind.  Wenn Sie krank sind, ist Ihr Körper immer in einem geschwächten Zustand und kann sich viel leichter verletzen und schließlich, wenn Sie bereits Schmerzen haben, haben Sie wahrscheinlich bereits eine Verletzung in irgendeiner Form, die einige Zeit zum Heilen braucht.

Tipp 6. 

Stellen Sie sicher, dass Sie genug Ruhe bekommen.  Auch wenn die Vorstellung, rund um die Uhr Ihren Lieblingssport zu betreiben, die beste Idee zu sein scheint, ist es wichtig, dass Sie mindestens 8 Stunden Schlaf pro Tag bekommen und häufige Pausen einlegen, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht überanstrengen.  Während das Training ein wichtiger Aspekt des Sports ist, ist es genauso wichtig, dass Sie die nötige Ruhe haben, um Ihrem Körper Zeit zur Heilung und Erholung zu geben.  Indem Sie sich ausruhen, wenn es nötig ist, stellen Sie sicher, dass Sie eine lange und glückliche Sportkarriere haben, egal ob Sie einfach nur zum Spaß spielen, für ein Team spielen oder professionell tätig sind.

Die Vermeidung von Verletzungen ist ein sehr wichtiger Aspekt für Sportler. Wenn Sie die oben genannten Tipps und Vorschläge befolgen, können Sie Ihre Leistung erheblich verbessern und gleichzeitig Ihr Verletzungsrisiko verringern.

 

Steroidgebrauch führt zu Problemen in der Sportmedizin

Es gibt immer wieder Athleten, die das Bedürfnis haben, Steroide zu verwenden, während sie Sport treiben.  Während viele Organisationen den Gebrauch verbieten, sind die Ärzte im Bereich der Sportmedizin die wahren Menschen, die täglich mit den Auswirkungen von Steroiden kämpfen.

Einige der häufigsten Symptome, mit denen Sportmediziner zu tun haben, sind Stimmungsschwankungen, gewalttätiges Verhalten, Depressionen und Psychosen.  Die gute Nachricht ist, dass alle diese Symptome mit einer Behandlung reversibel sind, sobald die Verwendung der Steroide aufhört; jedoch sind einige andere Bedingungen nicht so leicht reversibel.

Die Verwendung von Steroiden kann zahlreiche Systeme im Körper verändern, und wie sie in Bezug auf dauerhafte oder vorübergehende reagieren, ist sehr wichtig in Bezug auf die Arbeit, um die Auswirkungen zu behandeln.  Da die Zahl der Athleten, die sich der Verwendung von Steroiden schuldig gemacht haben, stetig abnimmt, gibt es weniger Probleme, denen die Ärzte entgegenzuwirken versuchen, jedoch findet die Verwendung von Steroiden immer noch statt, was dazu führt, dass die Probleme immer noch bestehen, wenn auch auf einem langsameren Niveau.

Während Sportmediziner typischerweise keine reproduktiven Probleme behandeln, finden sie sich in mehr Aspekten wieder, da der Gebrauch von Steroiden mehrere Komponenten beeinträchtigen kann.  Zum Beispiel kann es bei Männern die Libido verändern, sowie männliche Glatze verursachen und sogar die Spermatogenese unter den anderen Problemen, die Hodenatrophie und Gynäkomastie umfassen, beeinträchtigen.  Von all diesen Problemen ist jedoch nur die männliche Glatze mit einer Behandlung nicht umkehrbar.  Es gibt jedoch Zeiten, in denen sogar die Gynäkomastie nicht erfolgreich behandelt werden kann, sobald die Steroideinnahme eingestellt wurde.

Frauen neigen dazu, größere reproduktive Probleme mit der Verwendung von Steroiden mit den Risiken, die Probleme mit Menstruationszyklen, eine veränderte Libido, vertiefte Stimme, Muster Kahlheit, und sogar Klitorisvergrößerung haben.  Die gute Nachricht ist, dass sowohl die Libido als auch der Menstruationszyklus wiederhergestellt werden können, während die anderen Folgen des Steroidgebrauchs an dieser Stelle keine reversible Komplikation darstellen.  Das bedeutet, dass Frauen, die mit der Einnahme von Steroiden aufhören, jedes Jahr immer noch mit den Ergebnissen zu kämpfen haben, viel mehr als Männer.

Steroide haben auch das unglückliche Problem, dass sie sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken, das bei Sportlern so gesund wie möglich sein muss, um die besten Ergebnisse zu erzielen.  Mit erhöhten LDL-Cholesterinwerten, reduzierten HDL-Cholesterinwerten sowie Komplikationen mit Bluthochdruck, erhöhten Triglyceriden und sogar dem Potenzial einer arteriosklerotischen Herzerkrankung hat die Verwendung von Steroiden mehrere verheerende Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit des Sportlers.

Während es nur wenige Ärzte gibt, die den Gebrauch von Steroiden fördern, wird ein gut ausgebildeter Arzt in der Lage sein, Anzeichen dafür zu erkennen, dass ein Athlet Steroide benutzt und wird sein Bestes tun, um von deren Gebrauch abzuraten.  Während natürlich die endgültige Entscheidung über die Verwendung von Steroiden beim Sportler liegt, sollte ein guter Sportmediziner in der Lage sein, anhand von Anzeichen zu erkennen, welche Sportler Steroide verwenden.

Aufgrund der Risiken, die mit dem Herz-Kreislauf-System sowie dem Bewegungsapparat verbunden sind, kann die Verwendung von Steroiden dem Körper tatsächlich mehr Schaden zufügen, als sie Nutzen bringt.  Zusätzlich zu den Komplikationen, die mit dem kardiovaskulären System verbunden sind, die bereits diskutiert wurden, kann es Komplikationen mit der Degeneration der Sehnen verursachen, die potenziell nicht reversibel ist.  Dies schafft ein riesiges Problem mit geschwächten Sehnen, die viel anfälliger für Verletzungen sind, auch nachdem der Steroidgebrauch beendet wurde.  Insgesamt stellt der Gebrauch von Steroiden ein großes Problem für Sportmediziner auf der ganzen Welt dar.

 

Fragen, die Sie sich bei der Auswahl Ihres Sportmediziners stellen sollten

26Genauso wie Autos und Sportschuhe nicht gleich sind, gibt es auch bei den Sportmedizinern einige ziemlich große Unterschiede.  Die gute Nachricht ist, dass dies eine große Vielfalt schafft; die schlechte Nachricht ist, dass dies zahlreiche Probleme bei der Suche nach jemandem schaffen kann, der gut qualifiziert ist, um sportbedingte Verletzungen zu behandeln und zu helfen, Verletzungen vorzubeugen.  Um Ihnen zu helfen, den besten Sportarzt für Ihre Bedürfnisse zu finden, sollten Sie diese Fragen als Leitfaden verwenden, wenn Sie Ärzte befragen.

Zunächst sollten Sie Ihren Arzt fragen, wie lange er bereits Sportler behandelt.  Dies sollte mindestens mehrere Jahre sein, wenn Sie nach Erfahrung suchen, erwarten Sie nicht, dass jemand mit weniger als 3 Jahren Erfahrung sehr hilfreich ist.  Wenn Sie sich für einen Arzt entscheiden, der neu auf dem Gebiet ist, sollten Sie darauf achten, dass er günstiger ist und bereit ist, eng mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Es ist auch ratsam, Ihren Arzt zu fragen, ob er derzeit der offizielle Mannschaftsarzt für irgendwelche Teams in Ihrer Gegend ist.  Wenn er dies bejaht, fragen Sie, für welche Mannschaften, damit Sie den Trainer für eine Referenz kontaktieren können.  Denken Sie daran, wenn der Trainer keine positive Referenz gibt, ist das immer noch eine ausgezeichnete Informationsmöglichkeit.  Finden Sie genau heraus, warum sie den Arzt, den Sie in Betracht ziehen, nicht empfehlen, damit Sie so viele Fakten wie möglich sammeln können.

Sie sollten auch fragen, ob Ihr Arzt an speziellen Schulungen teilgenommen hat.    Wenn er keine speziellen Programme besucht hat, ist das nicht unbedingt etwas Schlechtes, aber es ist es wert, für Ihr eigenes Seelenheil darauf zu achten.

Eine sehr wichtige Frage, die Sie stellen sollten, ist, wie viel Prozent der Praxis auf die Sportmedizin entfallen.  Sofern der Arzt kein Spezialist für Sportmedizin ist, sollten Sie nicht erwarten, 100% zu hören, und selbst wenn er ein Spezialist ist, ist es unwahrscheinlich, dass er wirklich einen 100%igen Anteil hat.  Die meisten Praxen liegen bei nur 30%.

Fragen Sie, ob der Arzt bestimmte Spezialisierungen hat.  Es gibt zum Beispiel Ärzte, die sich auf orthopädische Chirurgie spezialisiert haben, aber auch auf verschiedene andere medizinische Bereiche.  Wenn Sie nur einen einfachen Sportmediziner suchen, ist es oft die beste Entscheidung, eine Hausarztpraxis oder sogar einen Internisten zu wählen.  Von dem primären Arzt, den Sie wählen, können Sie Überweisungen zu anderen Ärzten erhalten, wenn diese notwendig werden.

Ihre letzte Überlegung sollte sein, einen Arzt zu suchen, der bereit ist, sich mit Ihnen zu treffen, bevor Sie irgendwelchen Papierkram ausfüllen.  Das bedeutet, dass er bereit sein sollte, ein Interview zu führen, vorzugsweise kostenlos, bei dem Sie ein paar Minuten mit ihm sprechen können, um etwas über ihn, seine Erfahrung und seine Praxis zu erfahren.  Viele Ärzte tun dies, vor allem diejenigen, die Kinderärzte sind.  Das bedeutet, dass auch Ihr Sportmediziner bereit sein sollte, ein Erstgespräch zu führen.  Wenn Sie dies zu Ihrem Vorteil nutzen, können Sie Ihre Fragen stellen und sehen, wie wohl Sie sich fühlen, bevor Sie tatsächlich seine Dienste benötigen.

 

Überlegungen nach dem Training

Für Sportler ist es wichtig, dass Sie sich zwar optimal auf ein sportliches Ereignis vorbereiten, aber auch die Erholung nach einem sportlichen Ereignis sorgfältig berücksichtigen.  Das heißt, Sie sollten sich nach der Aktivität genauso um Ihren Körper kümmern wie vor der Aktivität.  In vielen Situationen ist es sogar noch wichtiger, weil Sie müde und ausgelaugt sind und Ihnen einige lebenswichtige Nährstoffe fehlen, die Ihr Körper wirklich braucht.

Eine der größten Sorgen, die Sportmediziner haben, ist es, Sportlern dabei zu helfen, dem Körper wieder Flüssigkeit zuzuführen.  Das liegt daran, dass die meisten Athleten durch Schwitzen große Mengen an Flüssigkeit ausscheiden und so eine große Leere entsteht, die gefüllt werden muss.  Es ist sehr wichtig, dass Sie sich vor jeder sportlichen Aktivität und unmittelbar danach erneut wiegen.  Auch wenn Sie sich anfangs über den Gewichtsverlust freuen, ist es wichtig zu erkennen, dass Sie nur Flüssigkeit verloren haben, und diese Flüssigkeit muss schnell ersetzt werden.

Um Ihren Körper gründlich zu rehydrieren, wird empfohlen, dass Sie für jedes Pfund Gewicht, das Sie verloren haben, bis zu 7 Deziliter Wasser trinken.  Dies wird Ihnen helfen, die Flüssigkeit, die Ihrem Körper fehlt, schnell wiederherzustellen, während Ihr Magen immer noch leicht genug ist, um eine kurze Pause vor dem Essen zu verkraften.  Es ist auch wichtig zu beachten, dass Wasser die beste Flüssigkeit ist, die Sie zu sich nehmen können; es ist nicht ratsam, Sportgetränke zu verwenden, wenn Sie eine so große Menge an Flüssigkeit zu sich nehmen.

Nach dem Training ist es außerdem wichtig, innerhalb von 20 Minuten eine Form von Kohlenhydraten zu sich zu nehmen.  Die besten Kohlenhydrate sind eine Form von Obst oder sogar ein natürlicher Saft, ob es sich dabei um Fruchtsaft oder Gemüsesaft handelt, hängt ganz von Ihnen und Ihrem medizinischen Team ab.  Zusätzlich empfehlen Sportmediziner, Kohlenhydrate mit Proteinen zu kombinieren, um die Energiespeicher des Körpers wirklich schnell wieder aufzufüllen.

Die beste Richtlinie ist, dem Körper 4 Kohlenhydrate für jedes aufgenommene Protein zu geben.  Es wurde festgestellt, dass dies die Formel ist, die es dem Körper ermöglicht, sich in kürzester Zeit zu erholen, während die Aufnahme immer noch leicht genug ist, um keine Magenprobleme zu verursachen.  Ob Sie sich für eine feste Nahrung oder sogar ein spezielles Getränk entscheiden, das Proteine und Kohlenhydrate miteinander kombiniert, hängt ganz von Ihnen und auch von Ihrem medizinischen Team ab.

Denken Sie daran, dass es widersprüchlich erscheinen mag, direkt nach dem Training zusätzliche Kalorien zu sich zu nehmen, aber es ist sehr wichtig, dass die Energiespeicher des Körpers wieder aufgefüllt werden, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem Körper nicht mehr Schaden als Nutzen zufügen.  Energiemangel auch nach einem Trainingsprogramm kann sehr schädlich für den Körper sein, wenn er nicht schnell behandelt wird, und kann auch das Verletzungsrisiko erhöhen, was ihn noch schädlicher macht.

Ein Gespräch mit Ihrem Arzt kann Ihnen helfen, die genaue Menge zu bestimmen, die Sie vor und nach dem Training zu sich nehmen sollten, um eine maximale Energiezufuhr und eine möglichst kurze Wiederaufladezeit zu gewährleisten.  Wenn Sie besorgt sind, dass Sie nach dem Training immer noch schwach oder müde sind, ist es vielleicht an der Zeit, Ihren Arzt zu konsultieren und die Menge der Kohlenhydrate, die Sie zu sich nehmen, zu erhöhen.  Das Gleiche gilt, wenn Sie nach einem Training Muskelschwäche oder Müdigkeit verspüren, für Ihre Proteinmenge.

Gehen Sie niemals davon aus, dass die exakte Menge an Kohlenhydraten und Proteinen, die bei einer Person funktioniert, auch bei Ihnen funktionieren wird.  Besprechen Sie stattdessen am besten mit Ihrem Arzt und Trainer die genauen Bedürfnisse, die Sie speziell haben, damit Sie sicherstellen können, dass Sie die bestmögliche gesundheitliche Gesamtsituation schaffen.  Gespräche mit Ihrem Arzt über Ihre Gesundheits- und Ernährungsbedürfnisse zu vermeiden, kann destruktiv sein.  Sie müssen genau wissen, was Ihr Körper aufgrund Ihrer individuellen Bedürfnisse und Ihres Trainingsverhaltens benötigt.  Wenn Sie sich um Ihre individuellen Bedürfnisse kümmern, ist das ein Grund, warum Sie ein Team von Sportmedizinern haben, die alle zusammenarbeiten.  Nutzen Sie sie zu Ihrem Vorteil für Ihre Ernährung nach dem Training.

Die Bedeutung von Eiweiß für Athleten

Ärzte, Trainer und verschiedene andere Sportmediziner werden Ihnen sicher sagen, dass eine gesunde Ernährung ein Teil davon ist, ein erfolgreicher Athlet zu sein.  Was nicht immer erwähnt wird, ist die Notwendigkeit und Anforderung, dass Sie tatsächlich die Zeit und Mühe aufwenden, um eine sehr ausgewogene Ernährung zu erstellen.  Dazu gehört die Verwendung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, drei Komponenten, die normalerweise als schlechte Nährstoffe gelten.

Die Denkweise, die von Sportlern nicht nur im Training, sondern auch in Ernährungssituationen verlangt wird, ist, die Nahrung als eine Form von Energie zu betrachten.  Der Verzehr der richtigen Lebensmittel kann dem Körper Vorteile in Form von längerer Energie und besserer Muskelmasse bringen, während das Weglassen der lebenswichtigen Komponenten zu Muskelermüdung, geschwächten Muskeln, Muskelabbau und sogar Erschöpfung führen kann, um nur einige Probleme zu nennen.  Daher liegt es in der Verantwortung der Athleten, in enger Zusammenarbeit mit ihren Ärzten und Trainern eine geeignete Ernährung zu entwickeln, die auf ihren individuellen sportlichen Fähigkeiten basiert.

Um erfolgreich zu sein, vor allem bei ausdauer- oder kraftintensiven Sportarten, ist es wichtig, die nötige Muskelkraft zu haben, um die Aktivität tatsächlich ausführen zu können.  Wenn Sie nicht die richtigen Nährstoffe zu sich nehmen, schaden Sie Ihrem Körper.  Zur richtigen Ernährung gehört jedoch mehr, als nur eine kleine Menge der Nährstoffe zu essen.

Zum Beispiel ist Protein ein Nährstoff, den viele Menschen in den letzten Modediäten wegzulassen versucht haben.  Die schlechte Nachricht für Sportler ist, dass Eiweiß eine Voraussetzung für den Aufbau und Erhalt von Muskelmasse ist.  Dies führt dazu, dass Athleten, die Eiweiß aus ihrer Ernährung streichen, sowohl Muskelkraft als auch Muskelmasse verlieren, was letztendlich ihre Leistung, Kraft und sogar ihre Gesundheit auf lange Sicht beeinträchtigen kann.  Aufgrund der Vorteile des Proteinkonsums für Sportler ist es wichtig, dass genügend Protein konsumiert wird, um die Muskeln in Form zu halten.

Eine grobe Richtlinie, die standardmäßig verwendet wird, ist, dass Sie 0,08 Gramm Protein pro 2,2 Pfund Körpergewicht jeden Tag zu sich nehmen müssen.  Für Athleten, die Ausdauersportarten betreiben, erhöht sich die Zahl auf 1,2 bis 1,4 Gramm pro Tag, und für Athleten, die Krafttraining betreiben, steigt die Zahl auf bis zu 1,4 bis 1,8 Gramm pro 2,2 Pfund Körpergewicht pro Tag.

Zusätzlich zu den allgemeinen Richtlinien gibt es auch Zeiten, in denen es vorteilhaft sein kann, den Proteinkonsum zu erhöhen, um die Heilung einer Muskelverletzung zu unterstützen.  Wenn dies eine Überlegung ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen und dessen genaue Empfehlung für die Menge an Protein einholen, die Sie in Übereinstimmung mit einer insgesamt gesunden Einstellung und körperlichen Routine zu sich nehmen sollten.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren genauen Proteinbedarf immer sorgfältig mit Ihrem Arzt und Ihrem Trainer besprechen, wenn Sie eine neue sportliche Aktivität beginnen, und besonders, wenn Sie aus irgendeinem Grund ein besonders hartes Training absolvieren.  Es ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Körper weiterhin die Muskelmasse entwickelt und erhält, die für die sportliche Aktivität Ihrer Wahl erforderlich ist.

Wenn Sie auch nur in Erwägung ziehen, eine eiweißarme Diät auszuprobieren, sollten Sie unbedingt zuerst die Risiken mit Ihrem Arzt besprechen und sich beraten lassen, ob andere Ernährungsänderungen Ihnen helfen könnten, die Ergebnisse zu erzielen, die Sie durch das Weglassen von Eiweiß erreichen möchten.  Denken Sie daran, dass Protein ein notwendiger Bestandteil ist, um sicherzustellen, dass Sie Muskelmasse aufbauen und erhalten, was eine Voraussetzung für alle sportlichen Aktivitäten ist.  Welche Muskeln Sie beanspruchen und wie stark diese sein müssen, kann variieren, jedoch ist das Vorhandensein der erforderlichen Muskelmasse unerlässlich.

Lassen Sie niemals Eiweiß in Ihrer Ernährung weg, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt zu besprechen.  Wenn Ihr Arzt zustimmt, dass es ratsam ist, Ihre Proteinzufuhr zu reduzieren oder wegzulassen, stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen Ihres Arztes genau befolgen.  Wenn Sie die Empfehlungen Ihres Arztes in Bezug auf Ihre Ernährung nicht richtig befolgen, kann dies auch Ihrer allgemeinen Gesundheit schaden.