Wie man mit dem Laufen beginnt (und warum so viele Menschen scheitern)

Laufen ist etwas, von dem viele von uns wissen, dass wir es tun sollten. Uns wird oft gesagt, dass es Kalorien verbrennt, Muskeln stärkt und die Fitness verbessert. Aber trotz alledem fällt es uns regelmäßig schwer, dabei zu bleiben.

Warum genau ist das so?

Das größte Problem ist, dass es sich um harte Arbeit handelt. Es ist unglaublich anstrengend für den Körper, erfordert große Mengen an Energie und ist etwas, an das die meisten von uns überhaupt nicht gewöhnt sind. In diesem Beitrag schauen wir uns an, wie man diese Hindernisse überwinden kann.

Die besten Absichten…

Das große Problem ist in vielen Fällen, dass Menschen, die mit dem Laufen anfangen wollen, mit zu viel Ehrgeiz beginnen. Anstatt sich das Ziel zu setzen, allmählich mit dem Laufen anzufangen, machen sie sich auf den Weg zu ihrem ersten Ausflug und nehmen sich vor, riesige Strecken zu laufen und dabei tonnenweise Kalorien zu verbrennen.

Was sie dabei vergessen, ist, dass dies für ihren Körper etwas völlig Fremdes ist. Sie sind es nicht gewohnt, solche Distanzen zu laufen und haben keine Erfahrung damit. Die meisten von uns verbringen 8 Stunden am Tag oder mehr damit, in einer Position zu sitzen und zu tippen oder Anrufe zu beantworten. Wir strengen uns nicht besonders an und gehen schon gar nicht auf lange Läufe!

Hinzu kommt, dass diese Tage auf der Arbeit auf ihre eigene Art und Weise stressig und ermüdend sind. Wenn wir nach Hause kommen, sind wir oft viel zu müde, um mit den Kindern zu spielen – geschweige denn laufen zu gehen!

Das eine Mal, dass wir es schaffen, treiben wir uns dann sehr oft bis zu dem Punkt, an dem es sehr unangenehm ist und wir uns wirklich ausgetestet haben. Kein Wunder, dass wir uns nicht dazu durchringen können, es dreimal pro Woche zu tun!

Die Lösung

Was ist also die Lösung? Die Antwort ist, aufzuhören, sich selbst zu drängen und nicht zu viel vom eigenen Körper zu erwarten.

Fangen Sie stattdessen langsam an und konzentrieren Sie sich zumindest am Anfang darauf, das Laufen zu lernen und zu mögen, anstatt zu versuchen, sofortige Ergebnisse zu sehen! Beginnen Sie mit Ihrem ersten Jogging, aber gehen Sie nur in dem Tempo, das Ihnen angenehm ist, und hören Sie auf, wenn Sie fertig sind.

Das mag nicht viel erscheinen, aber es reicht aus, um Sie allmählich in die Welt des Laufens einzuführen. Und wenn Sie sich vornehmen, dies nur einmal pro Woche zu tun, werden Sie sehen, dass es unglaubliche Auswirkungen auf jeden anderen Teil Ihres Lebens hat!

 

So wird das Laufen weniger langweilig

Laufen ist eine der besten Trainingsformen, um Ihre Gesundheit zu verbessern und um mehr Geschwindigkeit und Kraft in Ihren Beinen aufzubauen. Es verbrennt eine Menge Kalorien und Sie können es überall machen.

Warum also macht es nicht jeder? Dafür gibt es einige Gründe, aber eine der häufigsten Ausreden ist, dass sie es langweilig finden. Und zugegeben, Ausdauersport wie Laufen kann manchmal etwas langweilig erscheinen. Es dauert lange und oft tun Sie in dieser Zeit nicht viel Interessantes – Sie laufen einfach nur über den Asphalt, immer und immer wieder…

Die Frage ist also: Wie können Sie das Laufen so gestalten, dass es Ihnen Spaß macht, und Sie tatsächlich Lust darauf haben?

Nehmen Sie Musik und Podcasts

Eine Möglichkeit, das Laufen angenehmer zu gestalten, ist, sich mit etwas abzulenken. Gute Optionen sind hier Musik und Podcasts. Während Sie mit einem Podcast etwas Interessantes hören können – möglicherweise sogar etwas lernen, während Sie laufen -, kann Musik Ihnen helfen, Sie anzuspornen und Ihnen ein bisschen mehr Antrieb zu geben, damit Sie weiter über Ihr Limit hinausgehen.

Kicken Sie einen Ball

Laufen muss nicht bedeuten, einfach nur von einem Punkt zum anderen zu rennen. Eine gute Möglichkeit ist es, zu versuchen, zu laufen und dabei einen Ball zu kicken – kicken Sie den Ball vor sich aus, laufen Sie zu ihm hin und kicken Sie ihn dann wieder vor sich aus! Auf diese Weise können Sie das Laufen fast wie ein Fußballspiel gestalten!

Laufen Sie mit einem Partner

Das Laufen mit einem Partner wird Sie wahrscheinlich anspornen, ein wenig wettbewerbsorientiert zu sein, und es macht es sicherlich ein wenig weniger einsam.

Oh, und es gibt keinen Grund, dass Ihr Partner ein Mensch sein muss – Laufen mit Hunden ist auch völlig in Ordnung!

Machen Sie Spiele

Sie können Spiele für sich selbst kreieren, während Sie laufen, um es ein bisschen weniger langweilig zu machen. Das können Gedankenspiele sein, die Sie in Ihrem eigenen Kopf spielen (z. B. wie viele rote Autos Sie sehen), oder Sie können sich Herausforderungen stellen, die mit Ihrem Lauf zu tun haben. Ein gutes Beispiel ist der Versuch, gegen andere Jogger anzutreten, die Sie in der Nähe sehen!

Generell ist es ein einfacher Weg, sich selbst weiter zu pushen und zu versuchen, persönliche Bestzeiten zu übertreffen, um das Laufen lohnender zu machen und auch um süchtig zu werden!

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, wie das Laufen mehr Spaß machen kann, es braucht nur ein wenig Phantasie!

 

 

Laufen für Bodybuilder – Kann man laufen und trotzdem Muskelmasse erhalten?

Viele Bodybuilder tun so, als hätten sie eine Art Allergie oder Phobie gegen das Laufen. Das liegt daran, dass sie oft der Meinung sind, dass sie dadurch einen höheren katabolen Zustand erreichen. Laufen verbrennt Fett, aber es verbrennt auch alles andere, was der Körper in die Finger bekommt, um Energie bereitzustellen. Das bedeutet, dass Sie schnell an Gewicht verlieren können, und das schließt Muskelmasse ein.

Aber muss das wirklich so sein? Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, warum Sie das Laufen in Muskelaufbauprogrammen noch einmal überdenken sollten.

Die Plus-Seite

Zur Verteidigung des Laufens ist es nur fair, dass wir uns daran erinnern, dass es von so ziemlich allen klassischen Bodybuildern in irgendeiner Form genutzt wurde. Das heißt, Arnold Schwarzenegger, Frank Zane, Franco Columbu… sie alle nutzten eine Art von Steady-State-Cardio wie das Laufen. Und wenn Sie sich die heutigen YouTube-Berühmtheiten ansehen, werden die meisten von ihnen auch ein gewisses Maß an Laufen nutzen.

Das liegt daran, dass Laufen in kleineren Mengen genau den Anreiz bieten kann, den Sie brauchen, um das Fett wegzuschneiden und mehr Definition und Streifen in den Muskeln zum Vorschein zu bringen. Auf diese Weise werden Sie schlanker, anstatt nur massig auszusehen. Der Körper verbrennt zwar Muskeln, greift aber zuerst auf die Fettspeicher zurück, die leichter verfügbar sind.

Wenn Sie wirklich Angst vor dem Laufen haben, können Sie das tun, was einige moderne Bodybuilder tun, und stattdessen einfach Power Walk machen. Dies ist ein sicherer Weg, Fett abzubauen, ohne die Muskeln zu verletzen.

Ein zusätzlicher Bonus

Wichtig ist auch, dass das Laufen die Größe der linken Herzkammer vergrößert. Dies ist der Teil des Herzens, der sauerstoffhaltiges Blut durch den Körper pumpt und somit weitgehend für Ihr „Schlagvolumen“ verantwortlich ist. Je größer dieser Teil wird, desto niedriger wird Ihr Ruhepuls sein. Und wenn diese Zahl niedrig ist, bedeutet das, dass Sie weniger Cortisol, weniger Myostatin (das für den Muskelabbau verantwortlich ist) und mehr Testosteron produzieren!

Das ist richtig: Obwohl Sie durch das Laufen kurzfristig Fett und Muskeln verbrennen, kann es langfristig tatsächlich dazu beitragen, dass Sie anaboler werden und sogar einen tieferen und erholsameren Schlaf genießen können! Und aus diesem Grund ist es etwas, das Sie noch nicht aus Ihrem Trainingsprogramm streichen sollten…

Ach ja, und dann ist da noch die andere Sache: Laufen macht Sie fitter und das bedeutet, dass Sie härter trainieren können!

 

Wie Sie Intervalltraining in Ihr Lauftraining einbauen

Das Bild, das die meisten von uns vom Laufen haben, beinhaltet eine Person, die 30 bis 40 Minuten lang gleichmäßig in eine Richtung läuft, ohne Pausen zu machen oder die Geschwindigkeit zu verändern. Dies wird als „Steady State Cardio“ bezeichnet und ist tatsächlich nur eine Art des Laufens, die Ihnen zur Verfügung steht.

Während Steady-State-Cardio eine Menge Vorteile für Ihre Gesundheit hat, könnten Sie irgendwann an den Punkt kommen, an dem es an der Zeit ist, die Herausforderung zu erhöhen. Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie das Intervalltraining in Betracht ziehen können, das Ihnen eine ganz neue Ebene von Schwierigkeit und Belohnung eröffnet.

Was ist Intervalltraining?

Intervalltraining bedeutet im Wesentlichen, dass Sie zwischen Perioden mit hoher Intensität und Intervallen mit relativer Ruhe abwechseln. Das bedeutet, dass Sie für einen kurzen Zeitraum aufs Ganze gehen und dann einen etwas längeren Zeitraum haben, um sich zu entspannen und wieder zu Atem und Gelassenheit zu kommen.

Der Grund, warum dies vorteilhaft ist, ist, dass es Sie an Ihrer „Laktatschwelle“ testet. Das bedeutet, dass Sie so schnell laufen, dass Ihr Körper mit der Laktatverwertung nicht Schritt halten kann. Diese Schwelle wird auch als anaerobe Schwelle bezeichnet, da sie Ihren Körper schneller belastet, als das aerobe System mithalten kann.

Das ist großartig für die Fitness, weil es bedeutet, dass Sie Ihre Fähigkeit verbessern können, schnell und effizient Energie zu produzieren. Es ist auch großartig für das Abnehmen, weil es bedeutet, dass Sie eine Menge Blutzucker verbrennen werden. Wenn Sie dann den gesamten Blutzucker verbraucht haben, ist Ihr Körper gezwungen, auf die Verbrennung von Fett zurückzugreifen, um den gleichen Brennstoff bereitzustellen. Das bedeutet, dass Sie im Laufe des Tages nach den Intervallen tatsächlich mehr Kalorien verbrennen!

Wie man anfängt

Wie fangen Sie also an? Wie beim Laufen ist es wichtig, diese sehr intensive Form des Trainings schrittweise in Ihr Programm aufzunehmen. Versuchen Sie, das Intervalltraining anfangs einmal pro Woche und für nicht mehr als 20 Minuten einzuführen.

Wechseln Sie während dieser Zeit zwischen 30 Sekunden Sprint und 2 Minuten Erholung ab. Das wird Ihren Puls in die Höhe treiben und Ihre Explosivkraft und Ihre schnellen Energiesysteme auf die Probe stellen!

Wenn Sie dann sicherer werden, können Sie die Herausforderung erhöhen, indem Sie diese Einheiten mehrmals pro Woche oder direkt nach anderen Trainingseinheiten absolvieren (in diesem Fall wird es als „Finisher“ bezeichnet).

 

 

 

Wie man die richtigen Schuhe wählt und Verletzungen vorbeugt

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie mit dem Laufen beginnen, sind die Schuhe, die Sie tragen werden. Ihre Schuhe werden das Laufgefühl komplett verändern und wenn Sie das falsch angehen, werden Sie sich das Laufen viel schwerer machen, als es sein müsste!

Hinzu kommt, dass Laufschuhe (neben einigen anderen Dingen) auch eine wichtige Form der Verletzungsprävention darstellen. Lesen Sie weiter und wir werden sehen, wie Sie die richtigen Schuhe auswählen, um die besten Chancen auf eine positive Erfahrung zu haben.

Arten von Laufschuhen

Zunächst sollte man wissen, dass es verschiedene Arten von Laufschuhen gibt. Dazu gehören Schuhe, die eher strukturiert sind und solche, die eher minimalistisch sind. Außerdem gibt es Schuhe, die sich an Menschen mit einem Fersen-Zehen-Auftritt richten, und solche, die eher einen Mittelfuß-Auftritt haben.

Es gibt nicht das eine Paar Schuhe, das universell das „richtige Paar“ ist. Vielmehr kommt es darauf an, die besten Schuhe für Ihren individuellen Laufstil und Ihre Ziele zu wählen…

Die richtigen Schuhe finden

Um die richtigen Schuhe zu finden, sollten Sie ein Laufgeschäft aufsuchen, in dem Ihr Gang vermessen werden kann. Auf diese Weise werden Kameras an einem Laufband angebracht, um Ihre Biomechanik zu messen. Sie können sehen, wie Ihre Füße den Boden berühren, und das wiederum wird ihnen sagen, welche Art von Schuhen Sie brauchen!

Am besten laufen Sie so, dass der Fußballen direkt unter dem Knie zuerst auf den Boden trifft. Dadurch wird Ihr gesamtes Bein zusammengedrückt, wirkt wie eine Feder und federt so den Aufprall auf natürliche Weise ab. Hierfür benötigen Sie einen Schuh, der eher „minimal“ ist und nicht viel Unterstützung bietet – der den Fuß sich natürlich und frei bewegen lässt.

Leider haben viele von uns durch jahrzehntelanges Laufen auf der Straße gelernt, mit der Ferse zuerst zu laufen – und das kann man nicht von heute auf morgen ändern! Wenn Sie in diese Kategorie fallen, brauchen Sie einen Schuh mit einer stärker gepolsterten Ferse und wahrscheinlich mehr Struktur und Unterstützung rundherum. Dies ermöglicht es Ihrem Fuß, durch die Bewegung abzurollen, und in einigen Fällen wird es mit mehr Struktur kombiniert, um Sie durch die Bewegung zu führen und eine sanftere „Fahrt“ zu ermöglichen.

Es kann aber auch sein, dass Sie einen pronierten Fuß oder ein flaches Fußgewölbe haben. In diesen Fällen brauchen Sie vielleicht etwas ganz anderes – deshalb sollten Sie vor dem Kauf Ihre Gangart messen lassen!

 

 

 

Sportliche Laufschuhe – Was Sie kaufen sollten

17Wenn Sie laufen gehen, brauchen Sie Laufschuhe, richtig? Wenn Sie gehen wollen, dann werden Sie in der Kategorie der Walking-Sneaker fündig. Für die meisten Sportarten gibt es einen eigenen Schuh, was es Anfängern ein wenig leichter macht, zu verstehen, was von ihnen erwartet wird. Wenn Sie Ihre erste Partie Golf mit dem Chef spielen, sind Golfschuhe das Richtige für Sie.

Fast niemand kauft Bowlingschuhe, es sei denn, er plant, die ganze Zeit zu bowlen. Freizeitbowler müssen nicht ganz so weit gehen. Es ist schwindelerregend. Besonders schwindelerregend ist es für Eltern, die versuchen, alle sportlichen Interessen ihrer Kinder zu unterstützen. Mit dem richtigen Paar Schuhe aufzutauchen ist genauso wichtig wie daran zu denken, ihnen saubere Unterwäsche einzupacken, bevor sie zu einer Übernachtung gehen.

Für die ohnehin schon gehetzten Eltern von heute werden diese Schuhe noch ein wenig komplizierter, da Sportarten im Freien nun auch zu Hallensportarten werden. Fußball kann in beiden Arenen gespielt werden und erfordert zwei verschiedene Paar Schuhe. Fußball und Baseball verbreiten sich, zugegebenermaßen langsam, in den Hallen dieser Welt und erfordern ebenfalls neue Schuhe.

Leichtathletik ist nicht ganz dasselbe wie Laufen, und für die Langstreckenläufer wird ein Cross-Country-Schuh benötigt. Erinnern Sie sich, als wir Kinder waren? Wir hatten ein Paar zum Spielen und ein Paar zum Anziehen. Eine Ode an das einfache Leben. Das ist schon lange vorbei. Die Schulverbände machen all diese Schuhe zur Voraussetzung, was für diejenigen, die es sich leisten können, in Ordnung ist.

Diejenigen, die es sich nicht leisten können, sind gezwungen, ihrem Kind die Freude am Sport zu verwehren, der ihnen nicht nur viel beibringen kann, sondern auch zu einem gesunden Lebensstil werden kann, im Gegensatz zu einigen der Optionen, die für untätige Kinder zur Verfügung stehen. Meistens sind die Schuhe, die Uniform, die Gebühren und die Turnierkosten genug, um ein Elternteil in einen zweiten Job zu treiben. Schwimmen wäre ein guter Sport, aber sprechen Sie über die Schwimmbadgebühren. Schwimmen kann man umsonst an der örtlichen Wasserkante!

Sportschuhe haben in den letzten zwanzig Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht. Es gibt einen triftigen Grund dafür, dass man all diese Schuhe für all diese Sportarten benötigt. Durch technologischen Fortschritt, Wissenschaft und Interesse wurden diese Schuhe jeweils für die optimale Passform für die erwartete Leistung entwickelt. Einige Sportarten erfordern viele kurze Geschwindigkeitsausbrüche, gefolgt von einer punktgenauen Fußarbeit. Andere erfordern umfangreichere Geschwindigkeitsausbrüche. Einige erfordern eine Kombination aus beidem.

Richtiges Schuhwerk hilft, Verletzungen zu vermeiden. Die neuen Fortschritte bei Sportschuhen haben die Zahl der Notaufnahmen für verstauchte Knöchel und gerissene Bänder nur geringfügig verringert, aber sie haben umfangreiche Verbesserungen bei den großflächigen, langfristigen Verletzungen gezeigt, die sich entwickeln können. Knorpelabbau, Knochensporne, Gelenkverschleiß und Fußentwicklungsprobleme sind sowohl bei Leistungssportlern als auch bei Schulsportlern deutlich zurückgegangen.

Was bedeutet das für die Zukunft von Sportschuhen? Nichts Herausragendes. Es wird eine weiterentwickelte Auswahl geben, überdurchschnittlich gute Marken, einen chronischen Wettbewerb, um der Beste zu sein, und einen Anstieg der Preise, wenn die Qualität reift. Schließlich sind die Kosten für Knie und Knöchel definitiv die Kosten für ein hervorragendes Paar Sportschuhe wert.

Es stellt sich also die Frage: Wann ist es notwendig, für den richtigen Sportschuh, den besten Sportschuh, den ewig neuesten und besten Sportschuh das nötige Kleingeld in die Hand zu nehmen? Ich meine, soll ich in den Laden rennen und 150 Dollar verpulvern, weil mein Kind sagt, es wolle Basketball spielen, nur um einen Monat später festzustellen, dass es beim Basketball auf seine vertikalen Herausforderungen aufmerksam geworden ist? Jetzt denkt er, dass Fußball sein Spiel sein könnte.

Meine persönliche Überzeugung, und ich habe viele, die höchst unpopulär sind, ist, dass man für das Spielniveau das Beste bekommt, was man kann. Ja, ich glaube, dass ein Viertklässler die richtige Ausrüstung haben sollte, auch wenn er den Sport nur ausprobiert, um herauszufinden, ob es sein Spiel ist oder nicht. Die richtigen Schuhe mit der richtigen Passform zu haben, kann einen langen Weg gegen Verletzungen gehen, weshalb die meisten Sportorganisationen und Schulen sie verlangen.

 

 

 

Warum sollte ich laufen?

Laufen hat so viele Vorteile, dass wir eigentlich ein weiteres Buch darüber schreiben könnten. Die unten aufgeführten Punkte sind jedoch einige der häufigsten Vorteile, die Sie durch das Laufen gewinnen.

Bitte beachten Sie, dass Sie immer Ihren Arzt konsultieren sollten, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen. Laufen kann anstrengend sein, und wenn Sie nicht daran gewöhnt sind und versuchen, durch Abstriche zu schnell Fortschritte zu machen, können Sie sich verletzen.

Gehen Sie es langsam an und machen Sie täglich ein wenig Fortschritte. Es besteht keine Eile. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

Werfen wir also einen Blick darauf, was Sie durch das Laufen gewinnen können.

Gewichtsabnahme

Definitiv der wichtigste Punkt, seit Sie dieses Buch in die Hand genommen haben. Laufen ist eine fantastische Möglichkeit, Kalorien zu verbrennen, den Stoffwechsel anzukurbeln und die hartnäckigen Fettpolster abzubauen.

Laufen erzeugt einen „Nachbrenneffekt“. Das bedeutet, dass Sie noch Stunden nach dem Training Kalorien verbrennen. Dieser Effekt ist als EPOC bekannt, was für Excess Post Oxygen Consumption steht. Wichtig ist nur, dass Sie dadurch viel schneller abnehmen als durch andere Formen der Bewegung wie zügiges Gehen oder sogar Schwimmen.

Laufen verbessert Ihre Gesundheit und beugt Krankheiten vor

Laufen ist eine ausgezeichnete Übung für diejenigen, die sich im Anfangsstadium von Krankheiten wie Diabetes, Osteoporose und Bluthochdruck befinden. Ihre allgemeine Gesundheit wird sich mit der Zeit verbessern, wenn Sie laufen.

Ihr guter Cholesterinspiegel wird steigen und Ihr Immunsystem wird gestärkt. Studien haben auch gezeigt, dass Laufen das Risiko eines Schlaganfalls und bestimmter Krebsarten verringert.

Laufen ist nicht teuer

Ihr Portemonnaie wird keinen Schaden nehmen, wenn Sie sich entscheiden, mit dem Laufen zu beginnen. Besorgen Sie sich einfach ein Paar gute Sportschuhe und tragen Sie das, worin Sie sich wohlfühlen. Das war’s. Sie werden Geld sparen und trotzdem abnehmen.

Im Gegensatz zum Radfahren, für das Sie ein Fahrrad kaufen und warten müssen, oder zum Krafttraining, das eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio erfordert, ist das Laufen relativ kostengünstig.

Keine andere Cardio-Übung verbrennt so viele Kalorien wie das Laufen

Untersuchungen zu den Auswirkungen von Cardiogeräten wie Langlaufmaschinen, stationären Fahrrädern, Langlaufskimaschinen, elliptischen Maschinen und Treppensteigern haben gezeigt, dass keines mit einem schnellen Lauf mithalten kann, wenn es darum geht, innerhalb desselben Zeitraums Kalorien zu verbrennen.

Laufen ist gut für Ihre geistige Gesundheit

Wir leben in einer schnelllebigen, hektischen und stressigen Gesellschaft. Der tägliche Druck kann einen Tribut auf Ihren Geist und Ihre Stimmung fordern. Laufen ist fantastisch, um Stress abzubauen und Depressionen vorzubeugen. Millionen von Menschen, die an diesen beiden Krankheiten leiden, würden vom Laufen profitieren.

Laufen stärkt auch Ihre Knie und andere Gelenke

Entgegen der landläufigen Meinung werden Ihre Knie durch das Laufen nicht „abgenutzt“. Vielmehr stärkt es sie, indem es die Muskeln um die Kniegelenke herum trainiert. Wenn Sie sie nicht benutzen, werden Sie sie verlieren gilt hier.

Die meisten Menschen, die über Knieschmerzen klagen, sind oft übergewichtig oder führen ein bewegungsarmes Leben. Sobald sie durch Laufen die überschüssigen Pfunde loswerden oder anfangen, aktiver zu werden, werden die Schmerzen langsam verschwinden.

Laufen hält Sie geistig fit

Mit zunehmendem Alter lassen die geistigen Funktionen nach. Laufen verbessert Ihr Gedächtnis und Ihr Denken, indem es Sie wach und fit hält.

Laufen stärkt Ihr Selbstvertrauen

Im Gegensatz zum Krafttraining kommen die Verbesserungen Ihrer Lauffähigkeiten viel früher. Es dauert lange, Muskeln aufzubauen, und es sind viele verschiedene Faktoren beteiligt.

Die Ausdauer hingegen kann sich innerhalb von 2 bis 3 Wochen verbessern. Sie werden merken, wie das Gewicht auf der Waage sinkt. Sie werden sich beim Laufen stärker und weniger atemlos fühlen. Ihr Timing wird sich verbessern.

All dies wird Sie motivieren, härter und schneller zu laufen, um höhere Ziele und Vorgaben in Bezug auf Ihre Fitness zu erreichen.

Mit Laufen können Sie nichts falsch machen.

 

 

Wie man mit Laufverletzungen umgeht

Laufen ist ein Sport, der Spaß macht – im Ernst. Jeden Tag nehmen Menschen auf der ganzen Welt an diesem Sport teil. Manche laufen auf der Bahn. Andere laufen in ihrer Nachbarschaft. Manche laufen auf Wanderwegen und sogar auf dem Laufband. Egal, wo Sie laufen oder wie oft Sie es tun, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie entweder ein Verletzungsrisiko haben oder schon einmal mit einer Verletzung zu tun hatten.

Verletzungen können frustrierend sein. Für die meisten Menschen bedeutet dies, dass sie einige Zeit mit dem Sport aussetzen müssen. Für jemanden, der den Sport liebt, ist dies keine leichte Aufgabe. Aber es ist wichtig zu wissen, dass der einfachste und schnellste Weg, eine Laufverletzung zu heilen, der ist, mit dem Laufen aufzuhören.

Behandlung einer Lauf-Verletzung

Wenn Sie sich beim Laufen verletzt haben, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser wird Sie untersuchen, Röntgenbilder anfertigen und eine Behandlung empfehlen, mit der Sie in kürzester Zeit wieder laufen können. Einige Dinge, die beim Laufen passieren können, sind:

o Schienbeinkantensyndrom

o Verstauchungen und Zerrungen

o Sehnenscheidenentzündung

o Prellungen und Blasen

o Gebrochene Knochen

Einige Verletzungen sind relativ geringfügig und erfordern nicht viel Aufmerksamkeit. Andere Probleme, wie z. B. Sehnenentzündungen, können schmerzhaft sein und langsam heilen.

Was sind die Ursachen für Laufverletzungen?

Es gibt so viele verschiedene Dinge, die beim Laufen passieren können, dass es schwer ist, genau eine Sache auszumachen, die eine Laufverletzung verursachen kann. Faktoren wie schlecht sitzende Schuhe oder ein muskuläres Ungleichgewicht sind beides mögliche Faktoren. Sie können auch auf nassem Pflaster ausrutschen oder über einen Stein oder einen Stock stolpern. Kurz gesagt, es gibt so viele Dinge, die schief gehen können, dass der Fokus nicht darauf liegen sollte, was eine Verletzung verursachen kann, sondern darauf, so viele dieser Faktoren wie möglich zu eliminieren.

Vorbeugung von Laufverletzungen

Manche Verletzungen entstehen durch einen unvermeidbaren Unfall, wie z. B. Knochenbrüche durch einen zufälligen Sturz. Andere können jedoch durch das Befolgen einiger grundlegender Richtlinien verhindert werden.

Richtige Ausrüstung. Es ist wichtig, beim Laufen die richtige Ausrüstung zu tragen, besonders bei Schuhen und Socken. Wenn Sie zu Blasen oder anderen Fußproblemen neigen, ist es auch eine gute Idee, die richtigen Laufsocken für Ihre Situation zu tragen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um einen Schuh zu kaufen, der Ihnen angemessenen Halt bietet.

Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Viele Laufverletzungen entstehen durch eine schlechte Flüssigkeitszufuhr. Um dies zu verhindern, stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Wasser trinken. Achten Sie auch darauf, dass Sie es nicht übertreiben. Es ist zwar selten, aber manche Läufer trinken während des Laufens zu viel Wasser, was Ihrem Körper ebenfalls schaden kann.

Richtige Ernährung.

Die Einhaltung der Regeln der richtigen Ernährung ist ebenfalls wichtig. Vitamin- und Mineralstoffmängel, die durch die mit dem überschüssigen Schweiß entweichenden Nährstoffe verursacht werden, können ebenfalls zu Verletzungen führen. Zum Beispiel kann ein niedriger Eisenspiegel zu einem höheren Verletzungsrisiko führen.

Schutzausrüstung. Wenn Sie nachts oder in abgelegenen Gebieten laufen, ist es wichtig, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Tragen Sie reflektierende Kleidung, nehmen Sie immer ein Mobiltelefon mit und sagen Sie anderen, wohin Sie gehen, nur für den Fall. Einige Verletzungen entstehen, weil Menschen diese Sicherheitsstandards nicht beachtet haben.

Laufverletzungen plagen viele Läufer. Das Beste, was Sie tun können, ist zu versuchen, sie zu vermeiden. Wenn es doch zu einer Verletzung kommt, suchen Sie einen Arzt oder einen Spezialisten auf und hören Sie auf deren Vorschläge zur Behandlung der Verletzung. Dies wird Ihnen helfen, in kürzester Zeit wieder zu laufen.